​Mit dem Ende des Leihgeschäfts von Benedikt Höwedes bei Juventus Turin stellt sich beim 44-fachen DFB-Nationalspieler erneut die Zukunftsfrage. Die Kaufoption wurde nicht aktiviert, da er dafür nicht die nötige Anzahl an Spielen gesammelt hat. Ein Verbleib war trotzdem kurzzeitig ein Thema, konkrete Bemühungen scheint es aber in diese Richtung noch nicht gegeben zu haben. Wie Höwedes nun bestätigt, bedeutet dies vorerst seine Rückkehr zum FC Schalke 04.


"Stand jetzt gehe ich erstmal zurück. Darüber hinaus werden die kommenden Wochen entscheiden, wo es hingeht", sagte Höwedes laut SID am Donnerstag am Rande eines Tennisturniers. 


Der 30-jährige Innenverteidiger kam verletzungsbedingt nur drei Mal in der vergangenen Saison bei Juventus zum Einsatz. Trotzdem ​denkt der italienische Rekordmeister angeblich über eine Verpflichtung von Höwedes nach, der scheinbar sehr gerne in Italien bleiben würde. 


Höwedes erklärte bereits vor einigen Wochen, dass aber eine Rückkehr zu den 'Knappen' ​möglich ist. Und tatsächlich ist dies derzeit ein wahrscheinliches Szenario, wenn auch alle beteiligten Parteien lieber getrennte Wege gehen möchten.

Der Abgang von Höwedes kam ziemlich plötzlich, der Hauptverantwortliche war der im letzten Sommer angetretene Cheftrainer Domenico Tedesco. Der Deutsch-Italiener entzog Höwedes die Kapitänsbinde und nahm ihm den Stammplatz-Status. An der Tatsache, dass Schalkes defensive Dreierkette in der vergangenen Saison zu den Stärken des Vizemeisters gehörte, kann man jedoch erkennen, dass diese Entscheidung nicht fahrlässig war. 


In den folgenden Wochen werden wahrscheinlich weitere Gerüchte aufkommen, vielleicht wird sich Juventus auch weiter um eine feste Höwedes-Verpflichtung bemühen. Beim FC Schalke wird die Vereinslegende es jedenfalls schwer haben, wieder einen Stammplatz zu erlangen.