Toni Kroos äußerte sich auf der DFB-Pressekonferenz am heutigen Donnerstag zur Frage der heutigen und kommenden Führungsspieler im der Nationalmannschaft. Dabei nannte er vor allem Joshua Kimmich, der mit seinen 23 Jahren schon eine feste Größe in der Nationalmannschaft und beim FC Bayern ist. 


Mit Joshua Kimmich, Timo Werner, Julian Brandt, Leon Goretzka und Niklas Süle gehören mehrere Spieler zum deutschen Kader für die WM, die nicht älter als 23 sind und sich wie Kimmich oder Werner schon Stammplätze in der Mannschaft erarbeitet haben. Der gelernte Mittelfeldspieler Kimmich hat im DFB-Team und bei ​Bayern München die schwierige Nachfolge von Philipp Lahm auf der rechten Abwehrseite angetreten und füllt diese Rolle mit seinen 23 Jahren sehr souverän aus.

Auf die Frage nach den kommenden Führungsspielern dieser Generation meinte Toni Kroos auf der ​Pressekonferenz des DFB: "Josh (Kimmich) ist schon jetzt in seinen jungen Jahren ein absoluter Stammspieler, hier und bei Bayern. Er ist in meinen Augen über die nächsten Jahre absolut prädestiniert dafür ein Führungsspieler zu sein und ein Weltklassespieler zu werden." Aber auch von Leon Goretzka, der wie Kroos im Mittelfeld spielt, ist der Stratege von ​Real Madrid überzeugt: "Ich finde Leon Goretzka einen guten Spieler mit einem sehr guten Charakter", so Kroos. 


Im März diesen Jahres hatte Kimmich selbst gegenüber der ​Süddeutschen Zeitung bereits Ansprüche geäußert, mehr Verantwortung übernehmen zu wollen: "Mein Ziel ist es, bei Bayern und beim DFB ein Führungsspieler zu werden." Kimmich, der sowohl im Nationalteam als auch bei den Bayern als Rechtsverteidiger gesetzt ist, sei "von Haus aus einer, der gern Verantwortung übernimmt" und wolle deshalb der Typ Spieler werden, der andere mitreißen und motivieren kann.