​Der ​FC Schalke 04 kann auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Die Profis konnten in der Bundesliga den zweiten Platz erobern und auch die U19 kämpfte sich bis ins Meisterschaftsfinale gegen Hertha BSC vor. Dennoch sieht der der Trainer der A-Junioren ​Norbert Elgert noch Luft nach oben und hofft bei einigen Akteuren auf den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung.


Die Erfolge der Nachwuchsspieler blieben auch Schalkes Cheftrainer ​Domenico Tedesco nicht verborgen und so dürfen einige Talente mit den Profis im Juni mit nach China reisen, um sich für höherere Aufgaben zu empfehlen. Die Erfolge der ehemaligen U19-Spieler begründet Elgert jedoch vorrangig in dem starken Zusammenhang in diesem Jahrgang und konnte daher keine einzelnen Spieler nennen, die mit Sicherheit den Durchbruch schaffen werden.

"Wir hatten viele richtig gute Jungs, die aber diesen einen entscheidenden Schritt, wie im vergangenen Jahr etwa Weston McKennie, noch nicht ganz gegangen sind. Was nicht ist, kann aber noch werden", so der 61-Jährige in einem Interview mit der WAZ. McKennnie packte bereits im Sommer 2017 den Sprung zu den Profis und kann mit seinen 19 Jahren bereits auf 26 Einsätze für den Bundesligisten zurückblicken. Darüberhinaus absolvierte er auch schon vier Spiele für die Nationalmannschaft der USA.


Um in Zukunft weiterhin Talente dieser Größenordnung zu fördern, setzt der erfahrene Jugendtrainer auch auf das rund 95 Millionen Euro teure neue Vereinsgelände der 'Knappen', das bis zum Jahre 2021 fertiggestellt werden soll. Damit versuchen die 'Königsblauen' auch in dieser Kategorie mit den Platzhirschen Bayern München und RB Leipzig Schritt zu halten, die in der Vergangenheit bereits mit hochmodernen Jugendzentren die Weichen für eine goldene Zukunft gelegt haben.