Es überrascht in keinster Weise, dass in der Vergangenheit Gerüchte um mögliche Interessenten an Philipp Max aufploppten. Der FC Augsburg ist jedoch nicht gezwungen, seinen Leistungsträger in diesem Sommer zu veräußern. Nichtsdestotrotz dürften die Fuggerstädter ab einer gewissen Summe schwach werden.


Starke 13 Torvorlagen in 33 Spielen heben Philipp Max auf ein gewisses Podest. Schließlich war der Profi des ​FC Augsburg in der vergangenen Saison nach Scorerpunkten der mit Abstand beste Linksverteidiger der Bundesliga. Dass seine Auftritte andere Klubs auf den Plan rufen, ist in der Folge die logische Konsequenz.


Aus dem englischen Boulevard preschte unlängst der Daily Star nach vorn, berichtete von einem bevorstehenden Wechsel Max‘ zu Manchester United – ​für die stattlich​e Ablösesumme von 40 Millionen Euro. Das Werben um den 24-Jährigen könnte sich jedoch zum besonders zähen Poker entwickeln.

FC Augsburg v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

ManUnited bietet 40 Mio. Euro für Philipp Max



Nach einem Bericht des kicker gibt es derzeit keine konkreten Hinweise, die auf einen Wechsel Max‘ zu den Red Devils hindeuten. Begehrt bleibt der linke Außenverteidiger allemal: Topklubs aus Spanien und Italien sollen ihm Avancen machen, ebenso Vereine aus der Bundesliga.

Obschon einiger Angebote, die Max vorlagen, verlängerte er im Vorjahr seinen Vertrag bis 2022. 


Formuliert hatte er zwar schon des Öfteren den Wunsch, in seiner Karriere mal im Ausland spielen zu wollen. Sportmanager Stefan Reuter ist jedoch als zäher Verhandlungspartner bekannt. Schon im Winter blockte er jegliche Anfragen für seinen Starspieler ab – und auch im Sommer wird Reuter alles daran setzen, Max von einem Verbleib zu überzeugen.