Mit Felix Beijmo hat ​Werder Bremen für kolportierte drei Millionen Euro einen neuen Verteidiger für die rechte Seite verpflichtet. Der schwedische U21-Nationalspieler kommt von Djurgardens IF und unterschrieb an der Weser langfristig. Das ist auch gut so, denn: Beijmo wird seine Zeit brauchen. 

Der 20-Jährige ist in Europa noch ein ungeschriebenes Blatt. Beijmo absolvierte zwar insgesamt 37 Spiele in der ersten schwedischen Liga und konnte dabei acht Torebeteiligungen vorweisen, doch mehr Erfahrung besitzt er noch nicht. Beijmo gilt als extrem schnell und passsicher, soll zudem starke Flanken schlagen können. Das passt ins Spiel von Trainer Florian Kohfeldt. Doch erst einmal sollte Gebre Selassie den Vorzug vor dem Neuzugang haben.

1. FSV Mainz 05 v SV Werder Bremen - Bundesliga

​Bekommt auf der rechten Seite ordentlich Konkurrenz: Theodor Gebre Selassie


Der tschechische Nationalspieler verfügt über viel Erfahrung und kam für die Werderaner in 191 Pflichtspielen zum Einsatz. Ein großer Vorteil für Beijmo, der so nicht nur auf wichtige Tipps von Landsmann Ludwig Augustinsson bauen kann, sondern mit einem 31-Jährigen auf der gleichen Position spielt und somit einiges abschauen könnte. 


Schritt für Schritt als 'Theo'-Ersatz


Werder sollte deshalb nichts mit Beijmo überstürzen und ihm die Reservistenrolle zuteilen. Die Bundesliga ist deutlich schneller und robuster als die Allsvenskan in Schweden, das musste auch Denni Avdic (spielte von 2011 bis 2013 an der Weser) am eigenen Leib erfahren. In Schweden spielte der Stürmer stark und traf in der Spielzeit vor seinem Wechsel 22-mal, wurde in Bremen aber nie erfolgreich und erst verliehen, später verkauft. Das lag vor allem daran, dass Avdic direkt von Anfang an in die Startelf geschmissen wurde und somit kaum Eingewöhnungszeit hatte. Das darf bei Beijmo, der als großes Talent gilt, nicht passieren. 


Der Vertrag von Beijmo-Konkurrent Theodor Gebre Selassie läuft im Sommer kommenden Jahres aus. Nach dem Wechsel seines besten Freundes Zlatko Junuzovic ist es möglich, dass auch der 31-Jährige die Bremer dann verlässt. Wenn Beijmo dann gut auf die Bundesliga vorbereitet worden ist und peu à peu mehr Spielzeit bekommen hat, wäre er der perfekte Ersatz für Gebre Selassie und könnte gemeinsam mit Ludwig Augustinsson die schwedische Flügelzange bilden.