Rick van Drongelen ist eher als Akteur der rustikalen Spielweise bekannt. Ob er mit dem Hamburger SV in die 2. Bundesliga geht, in dem man Fußball nach seinem Gusto praktiziert, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden.


Schon nach einer Saison fühlt sich Rick van Drongelen mit dem ​Hamburger SV sehr verbunden. Nachdem der erstmalige Abstieg der Rothosen feststand, weinte der 19 Jahre alte Niederländern bittere Tränen. Ein Verbleib des Youngsters über den Sommer hinaus ist trotz alledem nicht gesichert.


Einige Klubs sollen dem Innenverteidiger Avancen machen, ​unter anderem Eintracht Frankfurt aus der Bundesliga. „Davon habe ich gehört“, meint van Drongelen in der Bild und schiebt nach: „Aber ich bin jetzt im Urlaub, um den Kopf freizubekommen. Um alles andere kümmert sich mein Berater.“

Hamburger SV v FC Schalke 04 - Bundesliga

Ist mit seiner ersten HSV-Saison zufrieden: Rick van Drongelen



Mit einigen Profis aus der holländischen Eredivisie urlaubt van Drongelen dieser Tage auf der Karibikinsel Curaçao. Drei Millionen Euro zahlte der HSV im Vorjahr für den Nachwuchsnationalspieler der Niederlande, der ein positives Fazit seines ersten Jahres auf deutschem Boden zieht.


„Für meine Entwicklung war es super, dass ich als junger Spieler aus den Niederlanden beim HSV sofort in der Bundesliga spielen konnte“, sagt der ehemalige Sparta Rotterdam-Akteur. „Es gibt immer etwas zu verbessern, aber ich finde, ich hab's ganz gut gemacht.“ Insgesamt 18-mal kam van Drongelen in der Abstiegssaison zum Einsatz. Unter dem neuen Trainer Christian Titz saß er zuletzt auf der Bank.