​Es zeichnete sich bereits ab, nun ist es offiziell: Jerome Onguene wechselt zur kommenden Saison fest vom deutschen Bundesligisten VfB Stuttgart zum österreichischen Meister RB Salzburg. Die Österreicher zogen eine Kaufoption in Höhe von zwei Millionen Euro für den Innenverteidiger, der bei Salzburg einen Vierjahresvertrag unterschrieben hat. 


Jerome Onguene wechselte im Winter 2017 für drei Millionen Euro vom französischen Erstligisten FC Sochaux ins Schwabenland, kam jedoch nie für die Profi-Mannschaft des VfB zum Einsatz. Der französische U20-Nationalspieler durfte lediglich zwei Partien für die Amateurmannschaft der Stuttgarter absolvieren und wechselte deshalb auf Leihbasis im vergangenen Sommer zu RB Salzburg.

Bei den Bullen kam Onguene mehr zum Zuge und etablierte sich im Frühjahr dieses Jahres zum Stammspieler in der Innenverteidigung der Österreicher. Durch den Wechsel besitzt der 20-Jährige nun in der kommenden Spielzeit die Chance, an der UEFA Champions League teilzunehmen. Dafür müsste Salzburg jedoch die Qualifikation für den Klubwettbewerb überstehen. 


Im Sommer 2016 feierte er mit der französischen U19-Nationalmannschaft den Gewinn des Europameister-Titels in Deutschland, im Mai dieses Jahres den Gewinn der österreichischen Meisterschaft. Aus der Bundesliga bekommt Onguene zudem noch Zuwachs: Der Österreicher Zlatko Junuzovic wechselt im Sommer ablösefrei von ​Werder Bremen nach Salzburg.