Gremio-Präsident Romildo Bolzan Junior erteilt Barça eine definitive Absage. Die Katalanen hatten offenbar gehofft, den Brasilianer Arthur schon im Sommer aus der Heimat loseisen zu können. Barça besitzt für den kommenden Januar ein Vorkaufsrecht für den 21-jährigen Mittelfeldspieler. Der hätte mit einem vorzeitigen Wechsel ein Personalproblem lösen können.


Um den ​F​C Barcelona ist es derzeit noch ruhig, was die Transferaktivitäten der Katalanen anbelangt. Mit Spannung wird die für Dienstagnachmittag angesetzte Pressekonferenz von Antoine Griezmann erwartet, auf der der ​französische Star-Stürmer wohl seine Entscheidung bekanntgeben wird: Verbleib bei Atletico oder 100-Millionen-Euro-Wechsel zu Barça.


An einem möglichen Transfer könnten auch die weiteren Planungen abhängen. Barça hat nach dem Neymar-Abgang bereits ordentlich investiert: Mindestens 335 Millionen haben die Katalanen für Philippe Coutinho, ​Ousmane Dembélé, Paulinho und Co. ausgegeben. Im kommenden Januar würden 39 Millionen Euro für den Brasilianer Arthur hinzukommen. ​Barça besitzt für den Winter ein Vorkaufsrecht für den 21-jährigen Mittelfeldspieler von Gremio Porto Alegre.


Früher wird ein Wechsel des Brasilianers aber nicht stattfinden, bekräftigte zumindest Gremio-Präsident Romildo Bolzan Jr. In Spanien wurde über einen Transfer schon im Sommer spekuliert, da Barça in der Mittelfeld-Zentrale nicht gerade üppig besetzt ist. Vor allem weil Vereins-Ikone Andres Iniesta nach Japan abgewandert ist. Zudem ​fällt Youngster Carles Alena noch voraussichtlich bis Ende September aus. Der 20-jährige Spanier kommt aus der zweiten Mannschaft, wo er elf Tore und vier Vorlagen markieren konnte. Alena gilt als großes Talent und potenzieller Iniesta-Erbe.

CD Lugo v FC Barcelona B - Liga 123

Alena gelangen mit Barça B im spanischen Unterhaus 15 Scorerpunkte. Der 20-Jährige fällt mit einem Sehnenriss länger aus.



Wegen Alenas Verletzung seien die Barça-Verantwortlichen gewillt, Arthur schon früher nach Spanien zu holen. Hinter Sergio Busquets, Ivan Rakitic und Paulinho gibt es derzeit mit Denis Suarez und Andre Gomez nur zweite fitte Kandidaten für die Positionen im zentralen Mittelfeld. ​Die Zukunft von Gomez scheint aber ungewiss. Der Portugiese ist in Barcelona nie richtig angekommen.


Gremio-Präsident Bolzan Jr. interessiert das aber wenig: "Die Position von Gremio ist der Vertrag, den wir unterzeichnet haben. Es gibt nichts, weshalb wir mit Barcelona neu verhandeln müssen oder dass wir das, was wir bereits unterzeichnet haben, rückgängig machen können", erklärte er gegenüber Sport. "Wir waren uns einig, dass Barcelona das Recht hat, die Kaufoption zu ziehen. Aber sobald das ausgeführt ist, wird der Spieler erst im Januar gehen", betonte der 58-Jährige.


Für Barcelona wäre Arthur im Sommer wohl die günstigste Variante. Zum einen, weil ihm die Sommer-Vorbereitung zur Eingewöhnung bliebe. Zum anderen, weil man keinen weiteren Spieler mehr verpflichten müsste. Hält Gremio allerdings Wort, könnte Barça gezwungen sein, auf dem hitzigen Sommer-Transfermarkt während oder nach der WM noch einmal investieren zu müssen.