​Am Donnerstag beginnt die lang ersehnte Weltmeisterschaft in Russland. Real Madrids Torhüter Keylor Navas stellte sich nun spanischen Medien und sieht einen Mannschaftskollegen als größte Sensation des Turniers.


Im Interview der spanischen Zeitung ​Marca stellte sich der Torhüter Real Madrids und Costa Ricas vielen Fragen bezüglich der Weltmeisterschaft. Auf die Frage, welche Weltmeisterschaft ihm in vergangenen Zeiten am besten gefiel, nannte er Korea und Japan im Jahr 2002. "Für mich Korea und Japan, denn wir haben in Costa Rica deshalb nachts viel gefeiert. Die Spiele fanden um drei Uhr nachts statt und wir waren oft im Haus eines Freundes meines Onkels zu Gast, es war verrückt."


Sein schönster Moment als Spieler bei einer WM war der Sieg gegen Griechenland im Achtelfinale der WM 2014. Navas zeigte eine tolle Leistung und verhalf seiner Mannschaft mit einem gehaltenen Elfmeter zum Sieg.


Während das Tor von Landsmann Bryan Ruiz in der Gruppenphase gegen Italien sein Lieblingstor war, so empfindet Navas die Niederlage seiner Mannschaft im Viertelfinale gegen die Niederlande als seine schlimmste Erinnerung an eine WM.


Im weiteren Verlauf des interviews wird Navas über junge Talente bei der WM gefragt und er sieht einen seiner Mannschaftskameraden von Real Madrid als die Sensation der WM.

"Da gibt es viele Optionen, aber ich bleibe bei Marquito Asensio. Ich weiß, wozu er in der Lage ist", so Navas.


Der Spanier Asensio wird von vielen als Riesentalent gesehen und wird sich bei der Weltmeisterschaft beweisen können. Allerdings sind mit Kylian Mbappé, Ousmane Dembélé, Julian Brandt oder Gabriel Jesus viele weitere Jungstars dabei, die sich als Sensation herausstellen könnten.