Mit der dänischen Nationalmannschaft bereitet sich Thomas Delaney auf die bevorstehende ​Weltmeisterschaft in Russland vor. Bei einem Testspiel gegen Mexiko hatte der Mittelfeldspieler Probleme seine Gegenspieler zu erkennen.


Nachdem Thomas Delaney vor Kurzem ​seinen Wechsel zu Borussia Dortmund in trockene Tücher wickelte, jettete der Nationalspieler wieder zurück zur dänischen Auswahlmannschaft. Im letzten Testspiel vor der WM gegen Mexiko (2:0) hatte Delaney große Mühe, Mit- und Gegenspieler zu unterscheiden.


Denn der Abräumer leidet an einer Rot-Grün-Farbenblindheit, die ihm im Spiel gegen Mexiko besonders zu schaffen machte. Beide Teams liefen jeweils in ihren traditionellen Farben Grün und Rot auf. „Es war etwas schwer zu sehen, mit wem ich in einem Team war und gegen wen ich spielte“, so Delaney gegenüber dem Radiosender P3. In Diensten von ​Werder Bremen habe er zwar auch in Grün gegen rotgekleidete Teams gespielt. Jedoch hatte er dabei keine so großen Probleme.

Denmark v Mexico - International Friendly

Thomas Delaney (r.) hatte Mühe gegen Mexiko



Normalerweise liefen die Teams nämlich in unterschiedlicher Behosung auf. Im Spiel gegen Mexiko war das nicht der Fall: beide Kontrahenten trugen weiße Shorts. Delaney rief selbst bei dem Radiosender an, als das Thema Farbblindheit zur Sprache kam. Wenn er Rot und Grün direkt nebeneinander sehe, habe er keinerlei Probleme, sagt er.


Delaney weiter: „Aber wenn es schnell geht und ich die Leute aus dem Augenwinkel sehe, kann es etwas schwierig werden.“ In WM-Gruppe C trifft Dänemark auf Peru, Australien und Frankreich. Mit Probleme ist bei den kommenden Gegner – zumindest was das Sehvermögen Delaneys anbelangt – also nicht zu rechnen.