39 Tore in 27 Pflichtspielen - selbst für den Nachwuchsbereich sind das unglaubliche Zahlen. Kein Wunder, dass die internationale Scouts Schlange stehen und ihn unbedingt haben wollen: ​Youssoufa Moukoko ist wohl das mit Abstand größte Talent in seiner Altersklasse. Der 13-Jährige zaubert sich mit ​Borussia Dortmund durch die U17-Bundesliga und brilliert dabei mit starken Leistungen. Nun soll der ​FC ​Barcelona auf den Youngster aufmerksam geworden sein. 


Nach Informationen der spanischen Mundo Deportivo sollen die Katalanen den Stürmer bereits mehrfach beobachtet haben. Das haben Quellen aus dem Umfeld der Borussia der spanischen Tageszeitung bestätigt. Eine Beobachtung Moukokos seitens der Spanier war zuletzt beim Halbfinale der U17-Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen der Fall. Die Borussen bezwangen den Werkself-Nachwuchs und Moukoko sorgte für seine ganz eigene Show, in dem er beim 2:0-Erfolg einen Treffer selbst erzielte und den anderen vorbereitete. 


Mit 13 Jahren stark aber kein Thema für die Profis


Dass Moukoko vom FC Barcelona beobachtet wird, ist kein Wunder. Der Stürmer, der gerade einmal erst 13 Jahre alt ist, dürfte noch in der U13 des BVB spielen, läuft aber in der U17 auf und ist bei weitem kein Mitläufer. In 27 Pflichtspielen gelangen dem deutschen U16-Nationalspieler (vier Spiele, drei Tore) insgesamt 39 Treffer. Vier weitere bereitete der gebürtige Kameruner vor. 

Borussia Dortmund U17 v Bayer Leverkusen U17 - B Juniors German Championship Semi Final Leg Two

Wird von den BVB-Fans gefeiert: Youssoufa Moukoko



Trotz der starken Leistungen ist ein Profi-Debüt für den Youngster noch lange kein Thema: "Der Junge ist tatsächlich 13 und man wird immer gefragt, wann man ihn oben sieht. Da er erst mit 17 Jahren bei den Profis spielen darf, können wir alle noch ganz ruhig bleiben und dürfen das bei der Bewertung seiner Leistung nicht vergessen", erklärte Nachwuchsdirektor Lars Ricken gegenüber Sport1.


Deshalb könnte für Moukoko auch ein Vereinwechsel interessant sein, denn ob er in der kommenden Spielzeit weiter in der U17 spielt, oder in die U19 aufsteigt, ist noch unklar. Der nächste Schritt wäre die A-Jugend: statt mit 17 jedoch mit 13 Jahren.