Hannover 96 hat akuten Bedarf im Sturmbereich. Im Visier der Roten soll sich der formschwache Bobby Wood befinden, der offenbar für einen gewissen Betrag gehen dürfte. Es scheint durchaus möglich, dass der US-Boy nur noch mal nach Hamburg kommt, um seinen Spind zu leeren.


Bundesligist ​Hannover 96 muss zwingend den Markt nach neuem Offensiv-Personal sondieren. Mit Martin Harnik (Werder Bremen), Felix Klaus (VfL Wolfsburg), Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf) und Charlison Benschop (FC Ingolstadt) stehen bereits vier personelle Abgänge fest, die allesamt dem offensiven Spektrum zuzuordnen sind.


Überdies droht der Abgang von Niclas Füllkrug, der von Borussia Mönchengladbach umworben wird. Im Zuge dessen haben die Roten ein Engagement von Bobby Wood ins Auge gefasst. Der US-Amerikaner, der noch bis 2021 an den Hamburger SV gebunden ist, ​soll Wunschspieler von 96-Trainer André Breitenreiter sein.

Hamburger SV v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Bobby Wood könnte den HSV verlassen


Gemäß Neue Presse wäre der HSV bereit, Wood für eine Ablöse von drei Millionen Euro ziehen zu lassen. Hannover, so war zu vernehmen, sei bisher bereit, Wood plus Kaufoption auszuleihen. Von einer festen Verpflichtung war bisher nicht die Rede. Kontakt habe es bereits gegeben, schreibt die Tageszeitung.


Der ​HSV steigt am 21. Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison ein. Der Trainingsauftakt findet in jedem Fall ohne Wood statt. Der 25-Jährige erhielt nach den Länderspielen mit den USA gegen Irland (1:2) und Frankreich (1:1) laut Hamburger Morgenpost zwei Wochen Urlaub und steigt erst im Laufe des ersten Trainingslagers, das vom 24. bis 29. Juni in Glücksburg durchgeführt wird, in den laufenden Betrieb ein.