Es ist das brisante Thema, das immer wieder hochkocht: Bremens Topspieler Max Kruse steht bei einer Vielzahl an Klubs ganz oben auf der Wunschliste – bisher intervenierte Sportchef Frank Baumann erfolgreich. Bezüglich eines möglichen Wechsels schürt der Manager abermals die Gerüchte.


Im Schürofen ist nach dieser Aussage wieder kräftig Zunder drin. Frank Baumann, Sportchef des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen, ​bringt erneut einen Verkauf von Topstürmer Max Kruse ins Spiel. „Möglich, dass Max geht, wenn ein Top-Angebot kommt. Vielleicht passiert das aber auch erst nächstes Jahr“, sagt der Manager gegenüber der Bild-Zeitung.


Demnach steht noch lange nicht fest, dass sich Kruse in der kommenden Saison das grün-weiße Werder-Leibchen überstreift. Der ehemalige Nationalstürmer ist kaum wegzudenken aus Bremen, war in der vergangenen Spielzeit mit acht Toren und neun Vorlagen Topscorer des ​SV Werder. Offerten für den Angreifer liegen noch nicht vor.

VfB Stuttgart v SV Werder Bremen - Bundesliga

Max Kruse ist absoluter Leistungsträger in Bremen



„Momentan habe ich keine Angebote für Max auf dem Tisch liegen“, führt Baumann aus und schiebt hinterher: „Er fühlt sich bei uns wohl und wir würden uns freuen, wenn er bei uns bleibt. Er soll jetzt erst mal seinen Urlaub genießen.“ Dass er sich sehr wohl in der Hansestadt fühle, betonte Kruse in der Vergangenheit immer mal wieder.


Klar ist aber auch, dass mit 30 nicht mehr allzu viele Profijahre kommen werden. Angebote aus China soll es in der Vergangenheit gegeben haben. Zudem wäre ein Wechsel in die amerikanische Major League Soccer möglich. In den USA lebt Sohnemann Lauro Maxim mit seiner Mutter. Kruses Vertrag in Bremen läuft noch knapp ein Jahr.