Pokalsieger ​Eintracht Frankfurt will den Vertrag mit dem Spanier Omar Mascarell trotz der weiterhin bestehenden Rückkaufoption von Champions-League-Sieger Real Madrid verlängern. Wie Sportvorstand Fredi Bobic erklärte, hoffe man bei den Hessen, auch weiterhin mit dem defensiven Mittelfeldspieler zusammenarbeiten zu können. 


Wie Bobic gegenüber der hessenschau erklärte, habe es bislang "noch keinerlei Gespräche gegeben", was eine Rückkehr des 25-Jährigen nach Madrid angeht. Dennoch sei der Wunsch des Bundesligisten klar: "Omar weiß, dass wir mit ihm verlängern wollen." 


Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - DFB Cup Final

Hat sich mit starken Leistungen in den Fokus mehrerer Klubs gespielt: Omar Mascarell



Die SGE hatte den Sechser im Sommer 2016 für rund eine Million Euro von den "Königlichen" verpflichtet, die sich jedoch eine Rückkaufoption in Höhe von vier Millionen Euro sicherten. Nach den starken Leistungen im Trikot der SGE wurde zuletzt vermutet, dass der Champions-League-Sieger Mascarell zunächst ​mithilfe der Option zurückholt, um ihn dann für eine deutlich höhere Ablöse verkaufen zu können. 


Als mögliche Interessenten wurden zuletzt auch der FC Bayern München, die TSG 1899 Hoffenheim sowie der ​FC Schalke 04 genannt. Christian Heidel, Manager des Vizemeisters aus Gelsenkirchen, bestätigte jüngst, dass Mascarell den "Knappen" bereits angeboten wurde. Auch in Spanien soll Mascarell begehrt sein, neben dem FC Villarreal wird auch der FC Sevilla mit dem Mann aus Teneriffa in Verbindung gebracht. 


Omar Mascarell bestritt für Eintracht Frankfurt bislang insgesamt 45 Pflichtspiele, in denen ihm zwei Tore und eine Vorlage gelangen. Sein Vertrag bei den Hessen läuft - vorausgesetzt Real Madrid verzichtet auf den Rückkauf des Spielers - noch bis Sommer 2019.