​Er war eigentlich schon bei​ Hannover 96, entschied sich jedoch kurzfristig um und spielt ab der kommenden Saison bei ​Hertha BSC! Es ist offiziell, dass Pascal Köpke einen Vertrag in der Hauptstadt unterschrieben hat. Der Stürmer kommt vom Zweitligisten ​Erzgebirge Aue und soll laut übereinstimmenden Medienberichten zwei Millionen Euro kosten.

Am Montagmorgen absolvierte Köpke bereits den Medizincheck beim Bundesligisten. Dabei gab es keine weiteren Auffälligkeiten. "Ich hatte eine schöne und lehrreiche Zeit in Aue, für die ich mich bei allen Fans und Mitarbeitern bedanken möchte. Ich werde immer gerne an meine Jahre im Erzgebirge zurückdenken und wünsche dem Verein alles Gute", sagte er zum Abschied. 


In den vergangenen Wochen zeichnete es sich ab, dass Köpke zum Bundesliga-Konkurrenten Hannover 96 wechseln wird. 96-Manager ​Horst Heldt bestätigte Ende Mai bereits, dass man sich mit dem Spieler einig sei, doch ein kurzfristiger Gedankenumschwung des 22-Jährigen änderte alles. „Pascal Köpke hatte sich eindeutig für uns festgelegt. Aber die Liebe zu Hertha scheint jetzt doch größer zu sein. Ein ungewöhnlicher Vorgang, der mich nachdenklich macht", wütete Hannover-Boss Martin Kind gegenüber BILD


Erhöhung des Konkurrenzkampfes 


Köpke war einer der größten Shootingstars in der abgelaufenen Spielzeit in der 2. Liga. In 34 Spielen traf der Rechtsfuß zehnmal und legte acht weitere Tore für seine Mitspieler vor. Aue-Präsident Helge Leonhardt erklärte aber trotz dieses Umstands, dass Köpkes "Transfer-Deal für alle Seiten äußerst zufriedenstellend ist und es nur Gewinner gibt."


Mit Julian Schieber verlässt ein Stürmer die 'Alte Dame' im Sommer zum FC Augsburg. Dafür kommt nun Köpke, der den Konkurrenzkampf in der Offensive der Herthaner erheblich erhöhen wird. Der 23-jährige Selke gilt als gesetzt, Kapitän Vedad Ibisevic ebenfalls. Doch direkt dahinter wird der Neuzugang aus Aue kommen, der wohl spätestens in 2019/2020 ein Startelf-Kandidat in Berlin sein wird.