​Mauro Icardi zählt zu den torgefährlichsten Spielern Europas und fungiert bei ​Inter Mailand auf Klubebene nicht nur als Torjäger, sondern auch als Kapitän der Mannschaft. Wie die italeinische Sportzeitung Gazzetta dello Sport berichtet, planen die Verantwortlichen aus Mailand derzeit eine Vertragsverlängerung des Arbeitspapiers, das zum 30.06.2021 ausläuft.


Udinese Calcio v FC Internazionale - Serie A

Kapitän der Nerazzurri: Mauro Icardi soll bis 2023 an den Klub gebunden werden.


Die Verhandlungen zwischen der Vereinsseite und Icardi sollen bereits laufen: in den vergangenen Tagen fand eine Kontaktaufnahme zwischen den Beratern des Angreifers und dem Management des Vereins statt, um den Zeitplan für den Ablauf der Verhandlungen festzulegen. Nachdem Icardi mit seiner Frau Wanda aus dem Afrika-Urlaub zurück kommen wird, erwartet beide ein Angebot zur Verlängerung bis 2023, das 6,3 Millionen Euro als fixes Grundgehalt beinhalten soll.


Inklusive einiger simpler Bonuszahlungen soll das Salär auf 7 bis 7,5 Millionen Euro anwachsen können. Abhängig von Titelgewinnen wird der 25-Jährige 8 Millionen Euro verdienen können. Dessen Ehefrau Wanda fungiert gleichzeitig auch als Spielerberaterin. Ihre erste Forderung liegt offenbar bei 9 Millionen Euro. Dennoch ist es wahrscheinlich, dass beide Parteien in den kommenden Tagen oder Wochen zusammen kommen werden.

Icardi hat seinen Wert für Inter seit seinem Wechsel von Sampdoria Genua nach Mailand 2013 mehr als unterstrichen: er bestritt 182 Einsätze für das Team und erzielte 107 Tore. In der Spielzeit 2017/18 waren es 36 Einsätze in allen Wettbewerben und 29 Tore. Gute Gründe also, um den zweifachen Torschützenkönig der Serie A (2014/15 und 2017/18) noch länger an den Klub zu binden.