Der Wechsel von Nabil Fekir von Olympique Lyon zum ​FC Liverpool galt bereits als ​beschlossene Sache ​Die Unterschrift des Franzosen sollte bereits am Freitag erfolgen, doch eine Bestätigung blieb bis dato aus. Jetzt bringt der Verbandspräsident des französischen Fußballs Licht ins Dunkel.


Dass ein Präsident eines Fußballverbands sich in einen Verbandspoker einmischt, ist sehr selten bis unwahrscheinlich - so geschehen in Frankreich. "Er hat seinen Medizincheck in Clairefontaine bestanden", zitierte Goal den FFF-Chef Noel Le Graet. "Er befindet sich mitten in den Verhandlungen und ich denke der Deal geht durch." 

FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-REAL MADRID

Jürgen Klopp kann sich offenbar über den nächsten hochkarätigen Neuzugang freuen


Mitglieder der medizinischen Abteilung des FC Liverpool weilten bereits seit Donnerstag in Frankreich bei der 'Equipe Tricolore', um die letzten Details zu klären. Bereits zuvor hatte Didier Deschamps eine schnelle Abwickelung der Transferaktivitäten eingefordert. Frankreichs Nationaltrainer hatte seine Spieler dazu aufgefordert, alle offenen Wechselfragen vor Abflug nach Russland zu klären.

Gemäß der Sportzeitung L’Équipe steht eine Ablöse von 65 Millionen Euro im Raum, die sich mit verhandelten Boni um sieben weitere Millionen nach oben schrauben kann. Für das Team um Jürgen Klopp ist es der dritte hochkarätige Neuzugang. Bisher stehen die Neuverpflichtungen von Fabinho (45 Millionen/AS Monaco) und Naby Keïta (60 Millionen/RB Leipzig) fest.