Derzeit sind einige Spieler des FSV Mainz 05 ​auf dem Transfermarkt begehrt, weshalb den Rheinhessen in der Sommer-Transferperiode möglicherweise Einnahmen in großer zweistelliger Millionenhöhe winken. Neben Spekulationen um einen Verkauf von Abdou Diallo berichtet das Online-Portal ​RMC Sport des französischen Privatsenders BMF TV nun von einem Interesse des FC Arsenal an Jean-Philippe Gbamin.


Arsenal London sichtet seit einiger Zeit Spielermaterial in der Bundesliga und scheint dabei gleich zwei Mal fündig geworden zu sein: Nachdem bekannt wurde, dass die ​​Verpflichtung von Borussia Dortmunds Innenverteidiger Sokratis​ nur noch eine Frage der Zeit ist - auch wenn der Transfer ​erst im Juli offiziell verkündet werden soll - scheinen die Gunners ihre Fühler nach Jean-Philippe Gbamin auszustrecken.


Der 22-Jährige wechselte vor zwei Jahren für fünf Millionen Euro vom RC Lens zu Mainz 05, wo er bislang auf 61 Pflichtspiele kam und stets zum festen Stamm der Mannschaft zählte. Aufgrund seiner Variabilität wurde er dabei nicht nur im defensiven Mittelfeld, sondern auch in der Innenverteidigung eingesetzt. Durch seine Qualitäten als Defensiv-Allrounder scheint er Begehrlichkeiten zu wechseln, dürfte allerdings teuer werden.

1. FSV Mainz 05 v Bayern Muenchen - Bundesliga

  Das Interesse an Gbamin scheint - wie bei Diallo - groß. Wie lange darf es sich Rouven Schröder erlauben, hartnäckig zu bleiben?


Bereits im März verkündete Berater Bernard Collignon gegenüber der ​Bild: "Mainz weiß, dass Gbamin im Sommer wechseln möchte." Die Frage sei jedoch, ob ein Transfer innerhalb der Bundesliga oder in die Premier League der richtige Schritt wäre. Doch schon damals stellte Sportdirektor Rouven Schröder klar: "Jean-Philippe ist wichtig für uns, wir wollen ihn nicht abgeben. Wenn ein Verein ihn wirklich will, dann wird es richtig teuer. Wir haben das Heft des Handelns in der Hand."


Dem Bericht zufolge verlangen die Rheinhessen mindestens 30 Millionen Euro für Gbamin, was für die Londoner kein Problem darstellen sollte. Allerdings seien derzeit mehrere englische Klubs am Nationalspieler der Elfenbeinküste interessiert, was die Verhandlungen noch einmal interessanter machen dürfte, und den 05ern noch ein wenig mehr Geld in die Kassen spülen könnte.


Ohnehin winkt Mainz in den kommenden Wochen ordentliche Millionenbeträge. Aufgrund des Transfers von Sokratis zeige Borussia Dortmund reges Interesse an Innenverteidiger Abdou Diallo. ​Französische Medien berichten bereits über eine Einigung, die der BVB mit dem 22-Jährigen habe erzielen können, allerdings stehen als Ablösesumme ​28 Millionen Euro im Raum. Allein diese Summe ist höher als die zusammengerechneten Transfererlöse im vergangenen Geschäftsjahr, die der Verein auf 26,6 Millionen Euro bezifferte.