​Als ​Mohammed Salah beim Champions-League-Finale gegen Real Madrid nach einem Foulspiel von Sergio Ramos verletzt ausgewechselt wurde, schmerzte dies nicht nur die Fans des FC Liverpool. Nachdem sich der Kapitän der Königlichen zuletzt eine Spitze gegenüber dem Angreifer nicht verkneifen konnte, brach der ägyptische Superstar nun auch sein Schweigen.


Der knallharte Innenverteidiger des Champions-League-Siegers hatte in einem Interview zuletzt behauptet, dass er dem Stürmer der "Reds" nach der Partie eine Nachricht gesendet hätte und Salah darauf geantwortet habe, dass es ihm bereits wieder besser gehe. In diesem Zusammenhang stellte ​Ramos klar, dass sein Kontrahent mit einer Spritze in die Schulter das Endspiel auf dem Rasen hätte beenden können. Schließlich habe er selbst diese Erfahrung bereits einmal gemacht.


​Gegenüber der Marca stellte nun der 57-fache ägyptische Nationalspieler jedoch einiges klar: "Es ist lustig, wenn jemand, der dich zum Weinen gebracht hat, dich nun zum Lachen bringt. Vielleicht kann er mir auch sagen, ob ich zur WM wieder fit bin." Zwar konnte der Liverpool-Star bestätigen, dass der Abwehrchef der Madrilenen ihn nach dem Finale kontaktiert habe, stellte aber klar: "Ich habe ihm nie geantwortet, dass es mir wieder gut geht, so wie er behauptet."

Der Moment, als er realisierte, das er ausgerechnet im Finale ausgewechselt werden muss, sei der "schlimmste Moment" in seiner Karriere gewesen. Zunächst deutete vieles daraufhin, dass er auch die WM verpassen wird. Zuletzt machte der Genesungsverlauf der Topstürmers aber wieder etwas Hoffnung und so hofft der 25-Jährige mittlerweile darauf bereits beim Auftakt gegen Uruguay dabei zu sein.