​Tottenham Hotspur hatte den Stürmer von Crystal Palace lange Zeit im Visier aber scheint sich nun aus den Verhandlungen zurückzuziehen.


Die 'Spurs' haben mit Harry Kane bereits einen Weltklassestürmer in ihren Reihen, doch wollen für den Fall einer Verletzung des Engländers ein adäquaten Ersatz verpflichten. Die Verpflichtung von Wilfried Zaha hatte hohe Priorität aber scheint nun doch nichts zu werden. Mit rund 80 Millionen Euro ist der ivorische Nationalspieler schlichtweg zu teuer für die 'Spurs'.


Crystal Palace, der derzeitige Arbeitgeber Zahas, möchte den talentierten Stürmer nicht unter jenem Preis ziehen lassen. Zaha spielt bereits seit dem Jahr 2015 bei den 'Eagles' und konnte sich stets verbessern. In der vergangenen Saison konnte er trotz zwei Verletzungen neun Tore und fünf Vorlagen verbuchen. Wie wichtig er für das team ist zeigt aber auch eine andere Bilanz. In den neun Spielen, die er verletzungsbedingt verpasste, konnte Crystal Palace nicht ein einziges Mal gewinnen.

Crystal Palace v Brighton and Hove Albion - Premier League

Zaha im Zweikampf mit Lewis Dunk von Brighton & Hove Albion


Ein Verkauf des talentierten Ivorers ist für Crystal Palace keine Option. Der Verein plant bereits Zaha längerfristig zu binden und arbeitet an einem neuen Vertrag. Erst im Mai 2017 unterschrieb er einen Fünfjahresvertrag mit einem Wochengehalt von rund 125.000 Euro.


​Gewinne einen original adidas Telstar 18 Top Replique WM 2018 Fußball! Jetzt beim kostenlosen Twitter-Giveaway mitmachen!


Zaha ist körperlich stark, schnell im Antritt, sehr agil und vor allem technisch sehr versiert. Das Interesse Tottenhams ist durchaus verständlich aber eine solch hohe Ablösesumme ist für die Mannschaft aus London zu viel, vor allem wenn man den Umbau des Stadions berücksichtigt.