Pep Guardiola hat in seiner zweiten Saison mit Manchester City eine unglaubliche Saison hinter sich und konnte einen Meistertitel voller neu errungener Rekorde gewinnen. Nun spricht der Katalane über eine potenzielle Rückkehr zum FC Barcelona und auch über den FC Bayern. 


Pep Guardiola hat es jedoch nicht eilig mit einer Rückkehr nach Spanien. Erst kürzlich hat er seinen Vertrag bei den 'Sky Blues' um drei weitere Jahre verlängert, eine Rückkehr zum FC Barcelona ist für ihn aber durchaus denkbar.


"Ich hatte immer vor dort zu enden, wo ich angefangen habe. Bei Barcelona habe ich viel gelernt und es wurden keine Urteile über mich getroffen. Obwohl sich vieles verändert hat, ist eines geblieben: Am liebsten stehe ich immer noch auf dem Platz und trainiere die Mannschaft", so Guardiola.

Manchester City Trophy Parade

Guardiola freut sich mit seinem Trainerstab über die gewonnene Meisterschaft


In dem Interview mit dem spanischen Radiosender Catalunya Radio blickte der Katalane auch auf seine Zeit beim FC Bayern München und seine Erfahrungen in der Königsklasse mit den Bayern, zurück. "Meine Zeit in München wird nicht danach beurteilt, dass ich die Champions League nicht gewonnen habe. Es ist ein brutaler Klub, mit Spielern, die alle meine Freunde sind. Wir wollten alle den Titel, aber es gab so viele Faktoren, die das beeinflusst haben."

Pep Guardiola stand in England in der Kritik, mit Manchester City zu wenig in der Champions League erreicht zu haben. Er konzentrierte sich, trotz bereits guter Chancen auf den Meistertitel, nicht genug auf die Königsklasse und scheiterte bereits im Viertelfinale am FC Liverpool. Der Spanier zeigte sich aber durchaus Ehrgeizig und erwiderte: "Man kann die Spieltechnik noch weiter perfektionieren."