​Im August 2012 war Paul Pogba von ​Manchester United zu ​Juventus Turin gewechselt. Für etwa 3,5 Millionen Euro ging der Transfer des damaligen französischen Talents über die Bühne. Etwa 100 Millionen Euro mehr sollen schließlich geflossen sein, als der Mittelfeldspieler auf die Insel zurückkehrte. In Manchester hat der Mittelfeld-Star allerdings mit den hohen Erwartungen zu kämpfen und wird so mit einer Rückkehr nach Turin in Verbindung gebracht.


Juventus FC v AS Roma - Serie A

In Turin bald wieder vereint? Dybala würde eine Rückkehr seines Freundes Pogba begrüßen



Sechs Tore und zwölf Torvorlagen trug Pogba in dieser Spielzeit zum Gelingen der 'Red Devils' bei. Keine schlechte Quote für einen Mittelfeldspieler, doch auf dem teuren Weltstar lasten hohe Erwartungen und so herrschte in der jüngeren Vergangenheit das eine oder andere Mal Unruhe um den 25-Jährigen in England.


Einen Abschied im Sommer wollte ​Pogba nicht kategorisch ausschließen. Unter anderem wird er mit einem Engagement bei Juventus Turin in Verbindung gebracht. Der Verein, bei dem seine Karriere erst so richtig Fahrt aufnahm. Einer, der eine Rückkehr begrüßen würde, wäre Juve-Stürmer Paulo Dybala. "Ich habe mich gefreut, von den Wechselgerüchten zu hören", so der 24-Jährige gegenüber dem argentinischen TV-Sender TyC Sports (via Goal). "Unsere Video-Gespräche wären endlich Geschichte und wir könnten wieder zusammen trainieren", so der Argentinier weiter, der verriet:

"Ich habe mich auf dem Platz sehr gut gefühlt, wenn er dabei war. Wir hatten dieses Gespür für einander. Auch außerhalb des Platzes kamen wir sehr gut miteinander aus." Ob das für Pogba letzten Endes auch einen Beweggrund für einen Transfer darstellt - es könnte sich in den nächsten Wochen zeigen.