​Nationalspieler Julian Draxler hat in einem Interview mit der Zeitschrift "Bunte" erzählt, dass er nicht nur sehr großen Wert auf sein Äußeres, sondern auch seinen Duft lege: "Ob Training oder Spiel - ich gehe nie ohne Parfüm auf den Platz.", meint der 24-Jährige von Paris Saint-Germain. 


Laut der ​Sport Bild stößt Draxlers Parfüm-Tick bei seinen Mitspielern nicht unbedingt auf Begeisterung: "Manchmal fragen mich die Kollegen, ob ich nicht ganz sauber ticke. Jeder hat vorm Spiel ein Ritual und ich greife eben meistens noch mal zum Kulturbeutel in meinem Spind und nehme zwei, drei Sprühstöße Parfüm. Das gibt mir ein Glücksgefühl." Bei dieser Enthüllung kurz vor der WM ist aber auch zu beachten, dass Draxler seit gut zwei Monaten Werbebotschafter einer Parfüm-Marke ist und diese Geschichte sicher auch als Marketing-Gag betrachtet werden kann.

Über sich und seine Fußballer-Kollegen im Allgemeinen sagte der 24-Jährige außerdem: "Es gibt ein Klischee, das in jedem Fall zutrifft – und das ist, dass wir sehr, sehr eitel sind." Dabei habe sich seit seinem Wechsel nach Paris 2017 auch sein persönlicher Kleidungsstil geändert: "Man kann durchaus mal auf die Straße gehen mit etwas gewagteren Dingen, ohne dass man schräg angeguckt wird.", äußert sich der deutsche Nationalspieler über die Vorzüge der Modehauptstadt. Vor allem Schuhe seien Draxler besonders wichtig. Um die 70 Paar würde er schätzen, habe er in seinem Besitz. 


Julian Draxler hat sich durch seinen Wechsel zu PSG und seine starke Rolle beim Confed-Cup im letzten Jahr auch in der Nationalmannschaft zu einem Leistungsträger entwickelt. Bei Confed-Cup führte der 24-Jährige die junge, zusammengewürfelte Mannschaft in allen Spielen als Kapitän auf den Platz, und auch in Paris kam er in der vergangenen Saison trotz großer Konkurrenz in Person von Neymar, Kylian Mbappe und Ángel di Maria zu 47 Saisoneinsätzen, war dabei an 15 Toren direkt beteiligt.

Bei der ​WM in Russland dürfte sich Draxler einen Zweikampf mit Marco Reus um den Stammplatz auf der linken Seite liefern, sollte Mesut Özil fit und damit auf der Zehn gesetzt sein. Draxler sollte dabei zumindest den Vorteil auf seiner Seite haben, dass ihn jeder gut riechen kann.