​Mit Joshua Vagnoman hat eines der größten Talente in den Reihen des Hamburger SV seinen ersten Profivertrag unterschrieben. Der 17-Jährige entschied sich trotz luktrativer Angebote gegen einen Wechsel und für einen Verbleib an der Elbe. Neben der Verbundenheit zu Hamburg ist auch Mannschaftskapitän Gotoku Sakai ein wichtiger Grund für seine Vertragsverlängerung beim Bundesliga-Absteiger.


Wie das 17-jährige Talent vom ​Hamburger SV im Interview mit der Hamburger Morgenpost erklärte, sei die Beziehung zu Coach Christian Titz eine gute. "Ich habe mit Christian Tito bereits in der U17 zusammengearbeitet. Wir verstehen uns sehr gut, ich habe bei ihm gute Leistungen abgeliefert. Der Trainer weiß um meine Stärken." 


Neben Trainer Titz gibt es allerdings auch einen weiteren wichtigen Mann, der dem jungen Talent mit ivorischen Wurzeln immer mit Rat und Tat zur Seite steht und so sicher ein Grund für seine ​Vertragsverlängerung bei den Rothosen gewesen sein dürfte. "Ich verstehe mich generell mit den jungen Spielern sehr gut, einige kenne ich ja noch aus der U19 und U17. Eine besondere Beziehung habe ich außerdem zu unserem Kapitän Gotoku Sakai. Er gibt mir oft Tipps, wir tauschen uns regelmäßig aus. Er nimmt mich nach dem Training mal zur Seite und zeigt mir, wie ich beispielsweise mein Stellungsspiel verbessern kann", verriet der gelernte Außenverteidiger. 


Hamburger SV v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

HSV-Kapitän Gotoku Sakai ist eine große Bezugsperson für Youngster Vagnoman 



Dass der Klub unter Coach Titz zuletzt vermehrt auf junge Spieler setzte, kommt beim gebürtigen Hamburger derweil sehr gut an. "Als Nachwuchsspieler geht man mit einem anderen Gefühl ins Training und Spiel, weil man weiß, dass der Weg nach oben offen ist. In den letzten Jahren haben Nachwuchsspieler immer wieder die Chance bekommen, sich im Profitraining zu beweisen. Jedes einzelne Training mit den Profis gibt einem Selbstvertrauen und man entwickelt sich extrem weiter. Das gefällt mir sehr gut."


In der abgelaufenen Spielzeit bestritt Vagnoman 17 Pflichtspiele für für U19, in denen ihm ein Tor und drei Vorlagen gelangen. Sein Profidebüt feierte er am 26. Spieltag bei der 0:6-Klatsche gegen den Meister FC Bayern München, als er in der 70. Spielminute für den Brasilianer Walace eingewechselt wurde.