​Dem FSV Mainz 05 winkt dank der Teilnahme seiner Spieler an der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland eine Prämie im sechsstelligen Bereich. Die FIFA zahlt seit einigen Jahren Abstellungsgebühren an die Klubs aus.


Laut Berechnungen des Kicker erhalten die Mainzer vom Fußball-Weltverband bald eine Zahlung von mindestens 405.811 Euro. Durch eine neue Satzung der FIFA erhalten die Vereine für jeden Tag, an dem ein Spieler am Wettbewerb teilnimmt, eine Zahlung von 7246 Euro. Die errechnete Summe bekommen die 05er somit definitiv. Die Gebühr wird allerdings nur für Spieler gezahlt, die bereits seit zwei Jahren im Verein spielen. 



Sollten Leon Balogun (Nigeria) oder Yoshinori Muto (Japan) mit ihren Teams aber die Vorrunde überstehen, winken den Rhein-Hessen weitere Zahlungen. Bei einem Finaleinzug werden pro Spieler 392.380 Euro gezahlt. Rouven Schröder und Co. hoffen deshalb vermutlich auf ein Endspiel zwischen Japan und Nigeria, zudem es vermutlich aber nicht kommen wird.


Betrugen die Gebühren bei der WM 2010 in Südafrika noch 30 Millionen Dollar, zahlte die FIFA beim Turnier 2014 immerhin schon über 70 Millionen Dollar aus. Für die anstehende Endrunde in Russland will der Weltverband gar 209 Millionen Dollar zur Verfügung stellen.  Allerdings wird man sich in Mainz nach der WM von den "Goldeseln" trennen. Der Wechsel von Leon Balogun zu Brighton & Hove Albion ist bereits fix. Yoshinori Muto liebäugelt ebenfalls mit einem Abgang aus Mainz.