In der Gerüchteküche rund um den FC Bayern fand auch immer mal wieder der Name Nabil Fekir Verwendung. Ein Transfer des Franzosen mit algerischen Wurzeln an die Säbener Straße kommt aber nicht infrage. Der FC Liverpool erhält wohl am Ende den Zuschlag.


Nabil Fekir gilt bei Olympique Lyon schon viele Jahre als Leistungsträger und Ausnahmespieler. Seit Längerem halten sich daher die Spekulationen um seine Zukunft. In diesem Sommer wird es so weit sein, dass er sich eine neue Herausforderung sucht und einen Ortswechsel vollzieht.


In französischen Medien wurde als potenzieller Abnehmer immer mal wieder der ​FC Bayern gehandelt. Zum deutschen Rekordmeister wird es Fekir mit hoher Wahrscheinlichkeit aber nicht ziehen. Vielmehr steht ein Wechsel zum ​FC Liverpool unmittelbar bevor.

Gemäß der Sportzeitung L’Équipe befindet sich der Transfer von Fekir zu den Reds ​auf der Zielgeraden. Demnach steht eine Ablöse von 65 Millionen Euro im Raum, die sich mit verhandelten Boni um sieben weitere Millionen nach oben schrauben kann. Der Premier-League-Klub macht auf dem Transfermarkt keine halben Sachen.


Da der obligatorische Medizincheck noch aussteht, ist der Wechsel zwar noch nicht endgültig über die Bühne gegangen. Dass Liverpool den Zuschlag erhält, scheint jedoch unausweichlich. Für das Team um Jürgen Klopp ist es der dritte hochkarätige Neuzugang. Bisher stehen die Neuverpflichtungen von Fabinho (45 Millionen/AS Monaco) und Naby Keïta (60 Millionen/RB Leipzig) fest.