​Offenbar ist der VfB Stuttgart am serbischen Mittelfeldspieler Nemanja Maksimovic vom FC Valencia interessiert. Der 23-jährige Nationalspieler wechselte erst im vergangenen Sommer vom FC Astana nach Valencia und ist nun auf der Suche nach mehr Einsatzzeit. Neben Stuttgart soll auch der SV Werder Bremen ein Auge auf Maksimovic geworfen haben. 


Laut der spanischen ​Marca soll Valencias Trainer Macelino nicht auf den Serben setzen, der auf seiner Position im Mittelfeld auch große Konkurrenz bei den Spaniern hat. Neben Kapitän Dani Parejo und dem spanischen U21-Talent Carlos Soler hat der FC Valencia nun auch den zuvor von Inter Mailand ausgeliehenen Geoffrey Kondogbia für 25 Millionen Euro fest verpflichtet. Außerdem kam bereits im Winter Francis Coquelin vom FC Arsenal. Aufgrund der namenhaften Zugänge auf seiner Position im zentralen Mittelfeld möchte Maksimovic den Verein offenbar nach einem Jahr bereits wieder verlassen. Er machte in der abgelaufenen Saison 15 Spiele in der spanischen Liga. 


Dabei sollen mit dem VfB Stuttgart und ​Werder Bremen zwei Bundesligisten als größte Interessenten gelten. Da Maksimovic erst 23 Jahre alt ist und bereits fünf A-Länderspiele für Serbien absolviert hat, verspricht sich der FC Valencia eine gute Ablöse von dem Spieler, der im eigenen Klub nur mehr wenig Chancen auf Einsätze hat. Maksimovic, der einer der letzten Transfers des ehemaligen Sportdirektors Jesus Garcia Pitarch war, steht deswegen trotz seines jungen Alters auf der Verkaufsliste.


Der ​VfB Stuttgart habe dabei bereits Kontakt zu den Verantwortlichen Valencias aufgenommen, um die Möglichkeit einer Verpflichtung zu prüfen. Dabei steht anscheinend auch die Möglichkeit eines Spielertauschs im Raum, sollte man sich bei der Ablöse nicht einig werden. Transfermarkt.de taxiert den Marktwert von Maksimovic auf etwa 3 Millionen Euro. 


Nachdem der VfB sich mit den Transfers von Pablo Maffeo, Borna Sosa und Marc-Oliver Kempf bereits in der Abwehr verstärkt hat, will man durch Maksimovic wohl auch die Breite im Mittelfeld verbessern. Dort ist man aber mit Kapitän Christian Gentner und einigen jungen, vielversprechenden Spielern wie Santiago Ascacibar, Erik Thommy, Berkay Özcan oder Orel Mangala (alle nicht älter als 23 Jahre) bereits gut besetzt. 


Neben den Suttgartern ist auch Werder Bremen an Nemanja Maksimovic interessiert, die einen deutlich klareren Bedarf an Mittelfeldspielern haben, nachdem neben Zlatko Junuzovic (RB Salzburg) nun auch Jerome Gondorf (SC Freiburg) und Thomas Delaney - der für 20 Millionen Euro zu ​Borussia Dortmund wechseln wird - die Bremer verlassen. Für das defensive und zentrale Mittelfeld haben die Bremer so Stand jetzt neben U19-Spielern nur den 21-jährigen Maximilian Eggestein als etablierten Bundesligaspieler im Kader.