Das norwegische Mittelfeld-Talent Sander Christiansen wechselt zu Borussia Mönchengladbach und wird zum Super-Schnäppchen. Gladbach zahlt für den 17-Jährigen lediglich eine geringe Ausbildungsentschädigung. Neben Christiansen wird der Fohlen-Stall wohl mit zwei weiteren Talenten verstärkt. U19-Nationalspieler Torben Müsel könnte seinen Wechsel dabei durch seine Instagram-Aktivitäten verraten haben.


​​Borussia Mönchengladbach hat sich im Werben um das norwegische Talent Sander Christiansen gegen namhafte Konkurrenz durchgesetzt und den 17-jährigen Mittelfeldspieler verpflichtet. Das gaben die Fohlen am Mittwochvormittag bekannt. Neben Eintracht Frankfurt soll auch Juventus Turin die Fühler nach Christiansen ausgestreckt haben. ​Der Youngster kommt aus der Heimat von Brann Bergen an den Niederrhein, wo er künftig im U19-Bundesligateam zum Einsatz kommen soll.

In einem Interview mit der norwegischen Online-Zeitung Nettavisen erklärte Christiansen die Gründe für seinen Wechsel nach Gladbach. "Ich glaube das Deutschland gut zu meinem Spielstil passt. Dort haben sich viele gute Mittelfeldspieler entwickelt und ich glaube, dass ich bei der Borussia zu einem besseren Spieler werden kann", sagte Christiansen. 


Schnell war klar, dass Christiansen unbedingt ins Land des Weltmeisters wechseln möchte. Am Ende habe er zwischen Frankfurt und Gladbach entscheiden müssen, erklärte er. Deshalb habe er sich im April auch beide Klubs vor Ort näher angeschaut. Das Bauchgefühl sagte VfL, wo er sich "vom ersten Moment an sehr wohlgefühlt" habe.


Christiansen könnte dabei nach Michaël Cuisance Max Eberls nächster Transfercoup werden. Das umworbene Talent kostet die Fohlen umgerechnet nur knapp 137.000 Euro Ausbildungsentschädigung an Bergen, da Christiansen keinen Vertrag besaß, wie Nettavisen schreibt. Hinzu kommen knapp 16.000 Euro an Loddefjord IL, wo der 17-Jährige mit dem Fußballspielen begann. Der norwegische Youngster könnte damit zum Super-Schnäppchen werden. "Sie wollen auf mich setzen und mich in ein paar Jahren zu einem Bundesliga-Spieler machen", sagt der. Beweisen muss er sich zunächst bei den Jung-Fohlen in der A-Juniorenbundesliga.


Hat Müsel Gladbach-Wechsel via Instagram verraten?


Mit der Christiansen-Verpflichtung allein war es im Fohlen-Stall aber nicht getan. Die Borussia wird wohl gleich einen Youngster-Dreierpack schnüren. Denn was sich schon seit längerer Zeit angebahnt hatte, könnte bald fixiert werden: Torben Müsel steht vor einem Wechsel aus Kaiserslautern zur Borussia. 


Der 18-jährige Mittelstürmer rückte in der Abstiegssaison der Pfälzer in den Profi-Kader auf, wo er zu neun Zweitligaeinsätzen kam. Der U19-Nationalspieler besitzt beim künftigen Drittligisten zwar noch einen Vertrag bis 2020, Müsel soll dennoch vor einem Wechsel an den Niederrhein stehen. Das berichtet der SWR-Reporter Sebastian Zobel über seinen Twitter-Account und wurde zuvor bereits von der Rheinpfalz spekuliert.


Als Indiz für den bevorstehenden Transfer kann auch Müsels Instagram-Aktivität herhalten. Dort folgt er nämlich seit dem frühen Mittwochabend der Gladbacher Borussia.

Den Dreierpack perfekt macht Jonas Simon. Der erst 15-jährige Defensiv-Spieler wechselt ablösefrei von Carl-Zeiss Jena in den Borussia-Park, wo er ab der kommenden Saison in der U16 spielen soll. "Natürlich ist Gladbach noch einmal eine andere Dimension als Jena“, erklärte er gegenüber dem Online-Portal Torgranate


In Gladbach hofft er, "dass der Weg nach ganz führt, wo die Voraussetzungen dafür besser erscheinen". Simon unterschreibt bei den Fohlen einen Dreijahresvertrag und wird künftig im Nachwuchsleistungszentrum im Borussia-Park wohnen.