Der Wechsel von Rafael Czichos zum 1. FC Köln wurde am Donnerstagvormittag ​offiziell bekanntgegeben. Der Innenverteidiger freut sich ungemein auf seine neue Herausforderung in der Domstadt und verrät, warum er nicht zum Hamburger SV gewechselt ist.


Rafael Czichos scheint sich wie Bolle auf seine neuen Aufgaben beim ​1. FC Köln zu freuen. "Ich bin Feuer und Flamme", sagt der 28 Jahre alte zentrale Abwehrspieler im Interview mit dem kicker. "Ich freue mich einfach darauf, diese Atmosphäre im Stadion 17-mal erleben zu können. Das werden absolute Highlights für mich, pure Freude." Er sei davon überzeugt, dass er sich in Köln schnell einleben werde – auch wenn ein Wechsel immer einen Umzug und eine Umstellung bedeuten.

Unter zwei Millionen Euro zahlen die Kölner für den Abwehrchef und Kapitän vom künftigen Ligakonkurrenten Holstein Kiel. In Köln arbeitet Czichos künftig mit seinem Ex-Trainer Markus Anfang zusammen, der bei seinem Wechsel zum Effzeh eine große Rolle spielte. ​Czichos unterzeichnete bis 2022 und wird künftig an der Seite von Lasse Sobiech verteidigen.


Interesse an Czichos hatte unlängst der Hamburger SV vermeldet. "Ja, es gab einen Kontakt", bestätigt der Verteidige und führt aus: "Aber da hatte ich mich längst für den 1. FC Köln entschieden." Nach Stationen beim VfL Wolfsburg II, Rot-Weiß Erfurt und ​Holstein Kiel schlägt Czichos nun das nächste Kapitel in seiner Karriere auf.