Das erste Jahr beim ​FC Bayern würde Renato Sanches am liebsten aus dem Gedächtnis löschen. Nach seiner Zwischenstation in der Premier League deutete zuletzt alles daraufhin, dass er erneut verliehen wird. Offenbar hat der deutsche Rekordmeister in dieser Thematik die Rüchwärtsrolle gemacht.


Während in der Sache Robert Lewandowski weiterhin allerhand Gerüchte durch die Spekulationsküche gereicht werden, scheint sich im Fall Renato Sanches eine Lösung abzuzeichnen. Nach Angaben des kicker bleibt der junge Portugiese vorerst an der Säbener Straße.


Das Werben seines Ex-Klubs Benfica Lissabon ​war in der jüngeren Vergangenheit sehr aktiv, jedoch wollten die Portugiesen Sanches kostenlos ausleihen. Dieses Vorhaben stieß beim Münchner Nobelklub offenbar auf wenig Gegenliebe, zumindest das nächste halbe Jahr soll Sanches in der bayrischen Landeshauptstadt verbringen.

Für 35 Millionen Euro plus Boni wurde der 2016 noch 18 Jahre alte Sanches unter Vertrag genommen – damals als hochtalentiertes Wunderkind. Sein erstes Jahr fernab der Heimat war überaus enttäuschend. Sowohl in den Spielen als auch in den Trainingseinheiten erbrachte Sanches teils desolate Leistungen.


Wenig besser gestimmt war seine Ausleihe zu Swansea City. Lediglich zwölfmal wurde Sanches in Diensten der Waliser in der Liga eingesetzt, neunmal davon in der Startelf. Die Swans stiegen am Ende in die britische Championship ab. In München ist Sanches noch bis 2021 verankert und soll nun eine neue Chance erhalten. Ob er diese im zweiten Anlauf nutzt, wird sich zeigen.