​Der ​SV Werder Bremen hat mit Leon Guwara, Sambou Yatabare, Ulisses Garcia, Lennart Thy und Thanos Petsos einige Spieler in den Reihen, die in der abgelaufenen Saison für einen anderen Klub auf Leihbasis gespielt haben. Bei einigen ist die Zukunft klar, bei anderen nicht. So auch bei Thanos Petsos, der nun überraschenderweise SK Rapid Wien verlassen muss. 


Die Leihe des zentralen Mittelfeldspielers läuft zwar Ende Juni aus, doch noch am Dienstag hieß es, dass der Verbleib des griechischen Nationalspielers in Wien nicht unwahrscheinlich wäre. "Da es noch nichts entschieden", erklärte Rapid-Sportchef Fredy Bickel gegenüber heute.at. Doch nur ein Tag später sieht es anders aus. 


Der österreichische Topklub gab am Mittwoch die Verpflichtung von Manuel Martic aus St. Pölten bekannt. Der 22-Jährige spielt genau auf der Position, die auch Petsos bekleidet. Bickel bestätigte kurz darauf, dass die Werder-Leihgabe keine Zukunft mehr bei den Grün-Schwarzen hat: "Er ersetzt somit Thanos Petsos, dessen Leihvertrag nicht verlängert wurde und schließt die Lücke, da Ivan Mocinic noch weiter für sein Comeback brauchen wird."

Thanos Petsos wechselte 2016 ablösefrei von Rapid Wien an die Weser, kam jedoch nur in drei Pflichtspielen für die Grün-Weißen zum Einsatz. Daraufhin wurde er zurück an seinen Ex-Klub verliehen und nun muss sich der 27-Jährige eine neue Aufgabe suchen. Sorgen um die Zukunft Petsos' macht sich Manager Frank Baumann jedenfalls nicht. „Thanos Petsos ist kein ganz unbekannter Spieler. Es wird auch andere Clubs geben, für die er interessant ist", erklärte er der Deichstube