Durch den Abstieg des ​1. FC Kaiserslautern in die dritte Liga liebäugelt Brandon Borrello mit einem Transfer. Aktuell ist der Außenstürmer nach seinem Kreuzbandriss im April noch verletzt, es soll aber Angebote aus der ersten und zweiten Liga geben.


Normalerweise wäre Brandon Borrello aktuell ein Kandidat für die australische Nationalmannschaft, die sich in der Vorbereitung auf die WM in Russland befindet. Da er sich aber im April einen Kreuzbandriss zuzog, war klar, dass der 23-Jährige keine Option für das Turnier sein wird. Daher lotet er aktuell mehr seine möglichen Optionen hinsichtlich eines Vereinswechsels aus.


Denn wie der Berater gegenüber dem Magazin ​FourTourTwo bestätigte, sieht sich Borrello nach einem neuen Verein um. „Wir arbeiten an einigen Dingen und es gibt Interesse, aber es gibt auch die Möglichkeit, in Kaiserslautern zu bleiben“, schließt sein Agent John Grimaud auch einen Verbleib in der Pfalz nicht aus. „Wir haben es nicht eilig, eine Entscheidung zu treffen.“



Konkretes Interesse soll es demnach vom ​SC Freiburg geben, auch der ​Hamburger SV hat sich wohl nach dem dreimaligen U23-Nationalspieler erkundigt. Für die Lauterer absolvierte er in der abgelaufenen Saison 19 Zweitligaspiele, erzielte dabei drei Treffer und bereitete acht weitere Tore vor.