DORTMUND, GERMANY - MAY 05: The team of Dortmund looks dejected after losing 1-2 the Bundesliga match between Borussia Dortmund and 1. FSV Mainz 05 at Signal Iduna Park on May 5, 2018 in Dortmund, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Marktwert-Update: Das sind die Veränderungen bei Borussia Dortmund

Das Portal transfermarkt.de hat sich vor Beginn der Weltmeisterschaft in Russland noch einmal die Marktwerte der Bundesligaspieler vorgenommen und angepasst. Nach einer trotz Tabellenplatz 4 und der Champions-League-Qualifikation eher durchwachsenen Saison müssen vor allem viele Spieler von Borussia Dortmund eine Herabstufung hinnehmen. 


Das sind die Marktwertveränderungen beim BVB:

1. Roman Bürki

Der Ersatzkeeper der Schweizer "Nati" strahlte in der abgelaufenen Saison nicht immer Sicherheit aus und leistete sich den ein oder anderen Patzer. Dennoch hielt man beim BVB stets an ihm fest, auch eine Neuverpflichtung für die Torwartposition ist derzeit kein Thema bei den Schwarz-Gelben. Seine Unsicherheiten sind jedoch nicht unerkannt geblieben, sodass Bürkis Marktwert auf nun sieben Millionen nach unten korrigiert wurde. 

2. Manuel Akanji

Einer der wenigen Spieler, die sich beim BVB in der abgelaufenen Saison in den Vordergrund spielen konnten, war Manuel Akanji. Der Innenverteidiger und Landsmann von Bürki etablierte sich in der Rückrunde nach seinem Wechsel vom FC Basel schnell bei den Schwarz-Gelben und gehörte zuletzt regelmäßig zum Stammpersonal. Folgerichtig wurde auch sein Marktwert angehoben. Er liegt nun bei 22 Millionen Euro.

3. Sokratis

Auch Abwehrchef Sokratis erlebte bei weitem nicht seine beste Saison und spielte wie die gesamte Mannschaft weitestgehend unter den eigenen Erwartungen und Ansprüchen. Der Grieche wird den BVB aber ohnehin wohl in Kürze verlassen und sich seinen beiden Ex-Kollegen Pierre-Emerick Aubameyang und Henrikh Mkhitaryan beim FC Arsenal anschließen. Für den Wechsel soll der BVB etwa 17 Millionen Euro kassieren. Für die "Gunners" ein gutes Geschäft, denn der neue Marktwert des Defensivmanns liegt bei 20 Millionen Euro. 

4. Raphael Guerreiro

Der portugiesische WM-Teilnehmer hatte in der abgelaufenen Saison mehrfach mit Verletzungen zu kämpfen und kam so nie richtig in seinen Rhythmus. Aufgrund von nur 15 Pflichtspielen und dabei eher durchwachsene Leistungen im Trikot des BVB (zwei Tore, eine Vorlage) sank auch sein Marktwert auf 18 Millionen Euro. 

5. Marcel Schmelzer

Eine Saison zum Vergessen erlebte wohl vor allem Marcel Schmelzer. Der Mannschaftskapitän wurde von Ex-Coach Peter Stöger zwischenzeitlich sogar aus dem Kader gestrichen und gab sein Kapitänsamt kurz darauf freiwillig ab. In der kommenden Saison unter Neu-Coach Lucien Favre wird wohl Marco Reus der neue Spielführer der Schwarz-Gelben. Schmelzer spiele individuell keine gute Saison, weshalb auch sein Marktwert auf fünf Millionen Euro herabgestuft wurde. 

6. Jeremy Toljan

Der Außenverteidiger und U21-Nationalspieler entpuppte sich nach seiner Verpflichtung von der TSG 1899 Hoffenheim nicht als die erhoffte Verstärkung für die Defensive und offenbarte mehrfach taktische sowie technische Mängel. Nachdem zwischenzeitlich auch ein Abschied nach nur einem Jahr im Raum stand, dürfte Toljan nach aktuellem Stand der Dinge unter Favre wohl eine zweite Chance bekommen. Sein Marktwert sank dennoch und liegt nun ebenfalls nur noch bei fünf Millionen Euro. 

7. Erik Durm

Überhaupt nicht zum Einsatz kam in der abgelaufenen Saison Erik Durm. Der Außenbahnspieler schlug sich zu Saisonbeginn mit einer hartnäckigen Hüftverletzung rum, ehe ihn ein Außenbandriss im Sprunggelenk kurz nach dem Rückrundenstart endgültig für den Rest der Saison außer Gefecht setzte. Ohne Einsatz konnte der 26-Jährige natürlich auch keinen Leistungsnachweis liefern. Somit ist der neue Marktwert von einer Million Euro durchaus gerechtfertigt. 

8. Nuri Sahin

Mittelfeldspieler Nuri Sahin kommt bei Borussia Dortmund schon länger nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Nachdem er unter Peter Stöger zu Beginn mehrfach in der Startelf stand, stand er in der Rückrunde regelmäßig gar nicht erst im Kader der Schwarz-Gelben. Trotz 25 Pflichtspielen ist es für den Mittelfeldspieler erneut eine enttäuschende Saison gewesen, die folgerichtig auch mit einem Marktwertminus auf nun 4,5 Millionen Euro bedacht wurde.

9. Gonzalo Castro

Auch Gonzalo Castro spielte eine schwache Saison und stand in den letzten Spielen kaum noch im Kader des BVB. Unter Ex-Coach Thomas Tuchel noch einer der Leistungsträger und Spielgestalter im zentralen Mittelfeld, wurde er in der abgelaufenen Saison mehr und mehr ersetzbar. In der neuen Saison wird er sich unter Neu-Coach Lucien Favre neu empfehlen müssen. Sein Marktwert sank auf acht Millionen Euro. 

10. Sebastian Rode

Wie Erik Durm kam auch Sebastian Rode in der abgelaufenen Saison nicht zum Einsatz. Lediglich im DFL-Supercup gegen den FC Bayern München im August spielte er eine Halbzeit.  Erst stoppte den Mittelfeldspieler ein Muskelfaserriss zum Saisonstart, dann folge eine Stressreaktion des Knochens. Mitte März musste er dann schließlich noch an der Leiste operiert werden, was ihn endgültig für den Rest der Saison aus dem Spielbetrieb nahm. Rode wird voraussichtlich Ende Juni wieder ins Training einsteigen können. Sein Marktwert wurde folgerichtig auf drei Millionen Euro herabgesetzt.

11. Mario Götze

Der WM-Held von 2014 stand in der abgelaufenen Spielzeit zwar immerhin 32 mal auf dem Platz, hat das Niveau aus vergangenen Tagen aber noch längst nicht wieder erreicht. Zwei Tore und sieben Vorlagen, so lautet die Saisonbilanz des offensiven Mittelfeldspielers, die ihn auch einen Platz im endgültigen WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw kostete. Götze muss sich steigern, will er zurück in die DFB-Elf. Sein Marktwert sank dementsprechend auf nunmehr 18 Millionen Euro. 

12. Jadon Sancho

Der wohl größte Gewinner unter Peter Stöger war in der abgelaufenen Saison Youngster Jadon Sancho. Der gerade einmal 18-jährige Linksaußen stand nach seiner Bänderverletzung regelmäßig für die Profis des BVB auf dem Platz und spielte in den letzten vier Ligapartien jeweils über die volle Distanz. In zwölf Einsätzen gelangen dem englischen U19-Nationalspieler dabei immerhin ein Tor und vier Vorlagen. Mit einem Marktwertanstieg auf 15 Millionen Euro gehört das Offensiv-Juwel nun zu den zehn wertvollsten U18-Profis weltweit.

13. André Schürrle

Neben dem Finaltorschützen Götze aus dem WM-Finale 2014 konnte auch Vorlagengeber André Schürrle in dieser Saison nicht wirklich überzeugen. Der Flügelspieler erzielte lediglich drei Tore in 26 Einsätzen, dazu kommen sechs Vorlagen. In der Bundesliga traf der 27-Jährige, der es nach 22 Toren in 57 Länderspielen ebenfalls nicht in den WM-Kader für Russland geschafft hat, sogar nur einmal. Folgerichtig geht es nach unten mit dem Marktwert auf nun 15 Millionen Euro. 

14. Andriy Yarmolenko

Der Ukrainer startete nach seinem Wechsel von Dynamo Kiew zum BVB vielversprechend, ist in der abgelaufenen Saison aber merklich abgekühlt. Trotz neun Toren und sieben Vorlagen in 32 Pflichtspielen ist der Rechtsaußen nicht unumstritten und muss unter Favre wohl mit Christian Pulisic um seinen Stammplatz kämpfen. Sein Marktwert wurde von 25 Millionen Euro leicht herabgesetzt und liegt nun bei 23 Millionen Euro. 

Marktwert-Update: Das sind die Veränderungen bei Borussia Dortmund