Atletico Madrid kämpft weiter um einen Verbleib von Superstar Antoine Griezmann. Die Rojiblancos sollen dem 27-jährigen Franzosen nun einen neuen Vertrag vorgelegt haben, der dem Angreifer ein unglaubliches Jahressalär bringt. 


Kein Tag vergeht derzeit ohne weitere Griezmann-Meldungen. Atletico oder Barça - wer im Tauziehen um Frankreichs Stürmer-Star als Sieger hervorgeht, ist noch unklar. Entgegen einem Bericht der spanischen Zeitung ABC Deportes, hat sich der ​​27-Jährige noch nicht entschieden. Bis zum Start der Weltmeisterschaft werde er bekanntgeben, für welchen Klub er in der kommenden Spielzeit auflaufe, so die ​selbstauferlegte Deadline des Angreifers.

Griezmann will sich mit der Equipe Tricolore auf das Turnier in Russland konzentrieren. Der WM-Titel ist das Ziel. Eine Wechsel-Saga wäre da eine zu große Ablenkung, auch wenn der Franzose weiter hin- und hergerissen zu sein scheint. Der ​FC Barcelona will mit ihm sein Star-Arsenal in der Offensive vergrößern. Rund 100 Millionen Euro sollen die Katalanen bieten. An der Seite von Messi und Co. hätte er wohl noch größere Chancen nach den ganz großen Titeln zu greifen.


​Atletico kämpft dagegen weiter um den Verbleib ihres Superstars, der noch bis 2022 unter Vertrag steht. Darauf wollen sich die Rojiblanco-Verantwortlichen aber nicht verlassen. Der Kontrakt soll erneuert werden, inklusive einer saftigen Gehaltssteigerung auf 23 Millionen Euro netto im Jahr, berichtet Radiosender Cope. Als weiteres Argument dient den Hauptstädtern das kommende Champions-League-Finale im neuen Schmuckkästchen Wanda Metropolitano. Für ein mögliches "Finale dahoam" wollen die Rojiblancos das Team um Griezmann herum noch einmal kräftig aufrüsten - so das Versprechen an den Stürmer. Der hätte so die Chance sich endgültig in den Atletico-Olymp zu schießen.

Eine schwere Entscheidung für den 27-Jährigen. Hält er sich an seine eigene Deadline, wissen wir spätestens 14. Juni mehr. Dann rollt der Ball in Russland. Weitere Meldungen zur Zukunft des Franzosen sind bis dahin sicher.