Dem Hamburger SV widerfährt am Mittwochnachmittag eine nette Überraschung. Bernhard Peters, dessen Abgang eigentlich so gut wie sicher war, akzeptiert einen Verbleib in der Hansestadt. Künftig wird er sich aber lediglich um den Nachwuchs kümmern. 


​Nachdem der Hamburger SV Ralf Becker als neuen Sportvorstand anstellte, wurde ein ​Gespräch mit Sportdirektor Bernhard Peters anberaumt, der sich zuvor ebenfalls für den Posten beworben hat. Dabei wurde ihm klargestellt, dass er von nun an sich nur noch um den Nachwuchs kümmern und sein Büro dementsprechend im Campus beziehen wird, falls er bleiben möchte. 

Nach knapp einer Woche der Bedenkzeit und einem weiteren klärenden Gespräch mit Becker akzeptierte Peters überraschend diese Bedingungen und wird somit dem HSV weiterhin erhalten bleiben. Dies berichtet das Hamburger Abendblatt sowie die MoPo in Übereinstimmung


Nun kann sich der Bundesliga-Absteiger wieder voll auf die Mission Wiederaufstieg konzentrieren. Und der 58-jährige Peters wird dafür sorgen, dass in Zukunft weiterhin Talente wie Fiete Arp, Tatsuya Ito und Josha Vagnoman hervorrückken.