Mit dem Ende der Meier-Ära wollen sich einige Eintracht-Fans nicht abfinden. Ein Anhänger hat jetzt sogar zur Demonstration für den Verbleib des "Fußballgotts" aufgerufen. Am Sonntag soll die offiziell angemeldete Protestaktion rund ums Stadion stattfinden. Verständnis gibt es vom Frankfurter Polizeisprecher.


Nach der über zweijährigen Erfolgszeit unter Niko Kovac, an deren Ende ​Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal in den Berliner Nachthimmel stemmen konnte, steht die SGE vor einem Umbruch. Sportvorstand Fredi Bobic und Sportdirektor Bruno Hübner haben mit dem Österreicher Adi Hütter einen Nachfolger für Kovac auf der Trainerbank gefunden und auch innerhalb der Mannschaft muss das Fühurngsduo der Eintracht Veränderungen vornehmen.


Im Fall von Shootingstar Marius Wolf, notgedrungen. Der 23-Jährige wechselt für fünf Millionen Euro zum BVB. Stammkeeper Lukas Hradecky ist ablösefrei nach Leverkusen abgewandert. Den beiden folgen könnte Omar Mascarell, der zwar noch bis 2019 unter Vertrag steht, aufgrund einer Rückkaufklausel aber zurück zu Real Madrid wechseln könnte. Die Königlichen wollen den spanischen Mittelfeld-Abräumer wohl gewinnbringend weiterverkaufen.

Ohne Not hat sich die Eintracht dagegen von "Fußballgott" Alex Meier getrennt. Der 35-Jährige war 14 Jahre lang das Gesicht und Publikumsliebling der Eintracht. ​Der auslaufende Vertrag des Stürmer-Routiniers wurde nicht verlängert. "Wir müssen sagen, dass wir hier aus sportlichen Gründen eine Veränderung anstreben und auf jüngere Spieler setzen möchten", erklärte Bobic die Entscheidung.

Eintracht Frankfurt Celebrates Winnning The DFB Cup

Alex Meier (r.) mit dem DFB-Pokal. Im Finale gegen die Bayern fehlte er im Eintracht-Aufgebot.


Auf den ersten Blick ein nachvollziehbarer Entschluss, der im Eintracht-Lager aber für viel Wirbel gesorgt hat. ​Zumal Meier selbst nicht ganz so einverstanden war, wie die Klubführung weiß machen wollte. Gar von einem internen Machtkampf zwischen Bobic und Hübner auf der einen und Präsident Peter Fischer sowie den Aufsichtsräten auf der anderen Seite, war die Rede. Für viele SGE-Anhänger war das Meier-Aus ein Schock.


"Demonstration für den Verbleib von Alex Meier bei der SGE"


Eintracht-Fan Marco Russo kann sich eine Frankfurter Mannschaft ohne Meier nicht vorstellen. Via Facebook rief er zur Protestaktion gegen die Entscheidung der Klubführung auf. Die "Demonstration für den Verbleib von Alex Meier bei der SGE" meldete er sogar offiziell beim Ordnungsamt an. Über 900 Personen haben ihr Kommen bereits fest zugesagt. Mehr als 4.200 sind an der Veranstaltung interessiert, 904-mal wurde sie geteilt. Russo rechnet mit 2.000 bis 2.500 Demonstranten, die am Sonntag von 17 bis 20 Uhr am Stadion ihren Unmut kundtun sollen. 

Ändern wird das nichts mehr, dem ist sich auch der Initiator der Meier-Bewegung bewusst. "Selbst wenn keiner der Verantwortlichen vor Ort ist, erreichen wir eine symbolische Wirkung, um die es mir hier in erster Linie geht", meinte er gegenüber hr trotzig. Verständnis zeigte Polizeisprecher André Sturmeit: "Das ist schon ein herausragender Kicker. Das kann man auch verstehen, dass die Fans enttäuscht sind." Erinnern an solch eine Aktion für einen Fußballspieler kann er sich nicht. Aber bei Meier handelt es sich ja auch nicht um einen gewöhnlichen Eintracht-Kicker - Meier ist und bleibt der "Fußballgott" von Frankfurt.