​Real Madrid ist nach dem überraschenden Rücktritt von Erfolgscoach Zinedine Zidane auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer zur kommenden Saison. Nachdem der Franzose mit den "Königlichen" zum dritten Mal in Folge die Champions League gewonnen hatte, hat er den Verein aus freien Stücken verlassen. Nun äußerten sich mit den spanischen Nationalspielern Lucas Vazquez und Isco sowie dem französischen Innenverteidiger Raphael Varane drei Profis zum Rücktritt ihres Trainers und schilderten den Ablauf seiner Entscheidung.


Wie die Mundo Deportivo berichtet, sei der Rücktritt Zidanes für alle Profis des ​spanischen Rekordmeisters eine große Überraschung gewesen. "Er schrieb uns allen in einer Gruppe, ein paar Stunden vor seinem Abschied. Ich war in dem Moment mit meinem Kind im Krankenhaus und war überrascht. Die Gruppe sah es, nichts weiter. Er sagte, er würde die Entscheidung aus einem bestimmten Grund treffen. Wir müssen sie nun respektieren", zitiert das Blatt Lucas Vazquez. "Man wird ihn vermissen. Es war ein sehr gutes Jahr für alle, mit vielen Titeln und tollen Spielen", lobte der Spanier den ehemaligen Weltfußballer.


Auch Teamkollege Isco äußerte sich gegenüber der MARCA zu Zidane und bedauerte dessen Entscheidung. "Ich war von Zidane überrascht. Es ist etwas, was wir nicht erwartet hatten und es kam ziemlich plötzlich. Er hat seine Entscheidung getroffen und wir sind sehr stolz, mit ihm dreimal die Champions League gewonnen zu haben", so der offensive Mittelfeldspieler. 

FBL-ESP-LIGA-REALMADRID-ESPANYOL

Gehörte unter Zidane (l.) zu den Leistungsträgern bei Real Madrid: Spielmacher Isco (r.)



Eine besondere Verbindung zu Zidane hatte vor allem Raphael Varane, der unter seinem Landsmann noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht hat. "Es braucht nun einen guten Trainer, der in der Lage ist, hier bei Real Madrid, wo es viel Druck und viel Hoffnung gibt, erfolgreich zu sein. Es wird schwierig sein, mit Zidane mitzuhalten, aber wir können den neuen Trainer nicht bitten, in so kurzer Zeit so viel zu gewinnen, sondern sich erst einzuleben und an Real Madrid zu gewöhnen. Es braucht einen Trainer mit Charakter", so der 25-Jährige. Varane erinnerte sich auch daran zurück, dass Zidane es war, der seinen Wechsel vom RC Lens aus der Heimat nach Madrid im Alter von gerade einmal 18 Jahren ermöglichte. 

FBL-ESP-LIGA-REALMADRID-ATLETICO

Zinedine Zidane galt immer als großer Befürworter von Innenverteidiger Raphael Varane 



Dennoch kam der Rücktritt auch für den französischen Nationalspieler überraschend. "Er hat uns nicht gewarnt, wir wussten nichts. Wir werden sehen, ob wir ihn in Zukunft in der Nationalmannschaft finden können. Das ist nicht der richtige Zeitpunkt. Es gibt Leute, mit denen man darüber reden kann. Wir Spieler müssen auf dem Spielfeld auftreten. Ich hatte eine ausgezeichnete Beziehung zu Zidane, er brachte mich nach Madrid. Es ist außergewöhnlich, was er geschafft hat. Ich weiß nicht, was er jetzt tun wird."


Zinedine Zidane hatte die Mannschaft im Januar 2016 übernommen und seitdem zu zwölf Titeln geführt. Unter ihm konnten die "Königlichen" erstmals in der Geschichte die Champions League verteidigen und gewannen sie jüngst sogar zum dritten Mal in Folge. Dass er ​trotz wahrscheinlicher Angebote in der neuen Saison einen anderen Trainerjob übernimmt, ist ausgeschlossen. Der 45-Jährige kündigte an, eine Pause einlegen zu wollen. 

​​