INGOLSTADT, GERMANY - APRIL 15: Andreas Bornemann of Nuernberg looks on prior to the Second Bundesliga match between FC Ingolstadt 04 and 1. FC Nuernberg at Audi Sportpark on April 15, 2018 in Ingolstadt, Germany. (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Kaderplanung: Hier hat der Club noch Bedarf

Der 1. FC Nürnberg ist wieder zurück im deutschen Fußball-Oberhaus. Andreas Bornemann, Vorstand Sport der Mittelfranken, stehen ereignisreiche Wochen bevor. Denn die Kaderplanung für die neue Saison wird ihm keine ruhigen Minute lassen.

1. Torhüter

Thorsten Kirschbaums auslaufender Vertrag wird nicht mehr verlängert werden. Als Ersatz nahm Nürnberg bereits Christian Mathenia vom Hamburger SV unter Vertrag, der sich in der Vorbereitung auf die neue Saison einen Zweikampf mit Fabian Bredlow liefern wird. 


Möglich, dass noch eine Nummer drei unter Vertrag genommen wird. Der Vertrag von Johannes Kreidl, der auf dieser Position zum Einsatz kommen könnte, läuft in diesem Sommer aus. 

2. Abwehr

Das Grundgerüst steht. Georg Margreitter und Ewerton bilden auch in der Bundesliga die Innenverteidigung, dahinter scharrt der ambitionierte Lukas Mühl mit den Hufen. Zudem steht mit Lukas Jäger ein weiterer talentierter Spieler im Kader.


Links hinten wird es noch mindestens eine Neuverpflichtung geben. Der enttäuschende Ulisses Garcia kehrt vorerst zu Werder Bremen zurück, der auslaufende Vertrag von Laszlo Sepsi wird nicht mehr verlängert. Gesetzt ist Tim Leibold, in den erweiterten Kreis könnte Dennis Lippert rücken, der sich aber noch von einer schweren Knieverletzung erholt.


Für die rechte Abwehrseite wurde zwar Kevin Goden unter Vertrag genommen. Der 19-Jährige soll aber langsam an den Profibereich herangeführt werden. Da der Vertrag mit Miso Brecko ebenfalls wohl nicht verlängert wird, bleibt nur noch Enrico Valentini übrig, der als Stammspieler gesetzt ist. Auch hier besteht Nachholbedarf.   

3. Mittelfeld

Vordergründig gilt es, einen Nachfolger für Kevin Möhwald (Werder Bremen) zu finden. Hier könnte sich nach der WM oder vielleicht auch erst gegen Ende des Transferfenster eine Alternative ergeben. Enis Alushi wird den Verein ebenfalls verlassen wie Lucas Hufnagel.


Hanno Behrens und Ondrej Petrak dürften als Stammkräfte gesetzt sein. Patrick Erras wirkte nach seiner langen Knieverletzung etwas gehemmt. Womöglich steht auch für das zentral defensive Mittelfeld noch ein Neuzugang an.  

4. Angriff

Mikael Ishak ist im Sturmzentrum gesetzt - die Alternative zu ihm heißt Adam Zrelak, wobei der Slowake nach Verletzungspech erst mal unter Beweis stellen muss, dass er sich in Deutschland durchsetzen kann; gute Ansätze sind vorhanden.


Halten wollte der Club Tobias Werner, der jedoch zurück zum VfB Stuttgart muss. Die Leihe von Marvin Stefaniak wird nicht mehr verlängert, er enttäuschte auf ganzer Linie. Edgar Sallis Leistungen in der 2. Bundesliga ließen oftmals zu wünschen übrig, Federico Palacios muss seine Bundesligatauglichkeit ebenso unter Beweis stellen.


Fakt ist: Im Angriff müssen die Nürnberger mindestens noch zwei Spieler für die Außenbahn verpflichten. Sebastian Kerk ist, insofern er wieder auf sein altes Niveau zurückkehrt, unentbehrlich. Im Sturmzentrum kommt mit Törles Knöll (Hamburger SV II) eine weitere Alternative hinzu.