Genki Haraguchi wird der Bundesliga definitiv erhalten bleiben. Der Japaner steht einem Medienbericht zufolge kurz vor dem Wechsel zu Hannover 96. Vor allen Dingen Hertha BSC steht ein lohnender Deal bevor.


500.000 Euro Ablöse zahlte Hertha BSC 2014 für Genki Haraguchi. Vier Jahre später könnte sich die Summe für den japanischen WM-Fahrer verzehnfachen. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung steht der Transfer zu ​Hannover 96 kurz bevor, die beiden Klubs sollen sich so gut wie einig sein. Im Raum steht eine Ablösesumme in Höhe von fünf Millionen Euro.


Der Spielball liegt nun bei Haraguchi, der sich mit der japanischen Nationalmannschaft in Seefeld (Österreich) auf die bevorstehende Weltmeisterschaft einschwört. Gibt der 27 Jahre alte Flügestürmer den Roten die Zusage, könnte ein Wechsel theoretisch noch in dieser Woche final über die Bühne gehen.

Haraguchi spielte im vergangenen halben Jahr auf Leihbasis für den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, mit dem er die Rückkehr in die Bundesliga realisierte. Nachdem er die Rückrunde für die Flingeraner absolvierte, stellte er schnell klar, ​dass seine Zukunft nicht im Rheinland liege – obwohl Friedhelm Funkel & Co. gerne mit Haraguchi weitergearbeitet hätten.


Im Zuge des Düsseldorfer Aufstiegs soll der ​Hertha bereits 250.000 Euro Aufstiegsprämie zugeflossen sein. Werden die kolportierten fünf Millionen Euro an Ablöse hinzuaddiert, ist es ohne Frage ein äußerst lukratives Geschäft für den Hauptstadtklub.