​Linksverteidiger Marvin Plattenhardt von Hertha BSC hat es in den finalen WM-Kader von Weltmeister Deutschland geschafft. Nachdem Bundestrainer Joachim Löw am Montag Torhüter Bernd Leno, Innenverteidiger Jonathan Tah sowie die beiden Offensivspieler Nils Petersen und Leroy Sané aus dem endgültigen Aufgebot für Russland strich, wird der Profi der Hauptstädter erstmals mit der A-Nationalmannschaft zu einem großen Turnier reisen. Nur kurze Zeit nach der Kader-Bekanntgabe äußerte sich der 26-Jährige zu seiner Nominierung.


Für Marvin Plattenhardt dürfte mit seiner ​Nominierung für den WM-Kader von Weltmeister Deutschland am Montag ein Traum in Erfüllung gegangen sein. Der 26-Jährige, der bislang sechs A-Länderspiele bestritt, wird mit dem Weltmeister nach Russland reisen, um die Mission Titelverteidigung in Angriff zu nehmen. Auch wenn der Linksverteidiger von ​Hertha BSC nur als Back-Up für den Kölner Jonas Hector geplant sein und somit aller Voraussicht nach nur sehr wenig bis gar keine Einsatzzeit bekommen dürfte, freute er sich über seine erste WM-Teilnahme als Nationalspieler.



"Ich freue mich riesig, in Russland dabei zu sein. Ich habe alles gegeben, um dieses Ziel zu erreichen", zitiert die B.Z den gebürtigen Filderstädter in einer ersten Reaktion. "Umso glücklicher bin ich jetzt, dass ich Gewissheit habe und mein Traum von der WM in Erfüllung geht. Ich werde mich beim Turnier voll in den Dienst der Mannschaft stellen, damit wir den maximalen Erfolg haben. Aber natürlich möchte ich auch zum Einsatz kommen." Für den Standardspezialist geht mit seiner Nominierung "ein Traum in Erfüllung." Er "werde jeden Moment bei der WM aufsaugen, in jedem Training Vollgas geben und die Rolle erfüllen, die das Trainerteam für mich vorsieht", kündigte er an. 


Für Deutschland beginnt die Weltmeisterschaft in Russland am 17.6 in der Hauptstadt Moskau. Dann trifft die DFB-Auswahl um 17 Uhr auf den südamerikanischen Vertreter Mexiko.