VILLAREAL, SPAIN - JUNE 03: The official match ball Telstra for the FIFA World Cup 2018 Russia seen during the International Friendly match between Spain and Switzerland at Estadio de La Ceramica on June 3, 2018 in Villareal, Spain. (Photo by Manuel Queimadelos Alonso/Getty Images)

Aus dem Hut gezaubert - Die 10 größten Überraschungen der endgültigen WM-Kader

Am Montagmittag mussten die 32 WM-Teilnehmernationen ihre endgültigen Kader für die Endrunde in Russland bekanntgeben. Dabei sorgten die Nationaltrainer für einige Überraschungen.

1. Youssef En-Nesyri - Marokko

Als der vorläufige Kader von Marokko bekannt gegeben wurde, stand Youssef En-Nesyri noch auf der Liste der Back-up-Spieler. Im Laufe der Vorbereitungen konnte der Angreifer den Nationaltrainer Herve Renard jedoch von sich überzeugen und so packte er es nun doch in den endgültigen Kader. Im Zuge dessen musste der Abwehrspieler Badr Benoun seinen Platz räumen.

2. Paulo Guerrero - Peru

Lange Zeit war Peru in tiefer Trauer, schließlich musste Paulo Guerrero, seines Zeichens einer der treffsichersten Angreifer in der Geschichte des südamerikanischen Landes, aufgrund einer Dopingsperre pausieren. Eigentlich sollte dies auch während der WM so sein, am Donnerstag wurde die Sperre vom Sportgerichtshof CAS jedoch aufgehoben und somit kann Guerrero doch dabei sein.

3. Rafael Marquez - Mexiko

Rafael Marquez wurde zuletzt wegen Verwicklungen in Drogengeschäfte angeklagt, der mexikanische Verband hielt dem Routinier jedoch die Treue. Nachdem lange Zeit auch die Möglichkeit im Raum stand, dass der Abwehrchef lediglich als Betreuer nach Russland reisen wird, gab der endgültige Kader nun die Gewissheit: Der ehemalige Barca-Verteidiger reist zu seiner fünften WM.

4. Trent Alexander-Arnold - England

Der englische Nationaltrainer kann auf eine Vielzahl von vielversprechenden Talenten zurückgreifen. Für viele etwas überraschend kann sich nun Trent Alexander-Arnold auf seine erste Weltmeisterschaft freuen. Bislang betritt der Außenverteidiger des FC Liverpool noch kein einziges Spiel für die 'Three Lions'.

5. Fabian Delph - England

Neben Trent Alexander-Arnold packte auch Fabian Delph den Sprung in den endgültigen Kader Englands. Der zentrale Mittelfeldspieler erhielt in der Mittelfeldzentrale dabei den Vorzug vor bekannten Größen wie Jack Wilshere. Durch eine starke Saison bei Manchester City hat sich der 28-Jährige dies jedoch redlich verdient.

6. Pedro Geromel - Brasilien

Brasilien gilt als einer der heißesten Anwärter auf den WM-Titel. Eine Überraschung im Starensemble vom Zuckerhut ist Innenverteidiger Pedro Geromel. Der 32-Jährige dürfte vielen noch von seiner Zeit beim 1. FC Köln bekannt sein und ist aktuell bei Gremio Porto Alegre aktiv.

7. Alvaro Odriozola - Spanien

Der spanische Kader ist geprägt von Spielen der drei großen spanischen Klubs Real Madrid, Atletico Madrid und FC Barcelona. Eine der wenigen Ausnahmen ist Alvaro Odriozola. Der 22-Jährige von Real Sociedad konnte sich auf der Rechtsverteidigerposition unter anderem gegen Hector Bellerin vom FC Arsenal durchsetzen.

8. Iago Aspas - Spanien

Während die meisten Nationalmannschaftskollegen von Iago Aspas in der Champions League für Furore sorgten, dümpelte der Angreifer mit Celta Vigo im Mittelfeld der spanischen Liga herum. Dennoch setzt Nationaltrainer Julen Lopetegui auf den 30-Jährigen der bislang lediglich acht Länderspiele vorzuweisen hat.

9. Aleksandar Prijovic - Serbien

 Aleksandar Prijovic hat sich in der Offensive der Serben unter anderem gegen Mijat Gacinovic von Eintracht Frankfurt durchgesetzt. Der 28-Jährige ist im Gegensatz zu dem wendigen Frankfurter für seine robuste Zweikampfführung und seine Kopfballstärke bekannt. Bei PAOK Saloniki gelangen ihm in der abgelaufenen Saison jedoch auch starke 27 Treffer.

10. Adnan Januzaj - Belgien

Der belgische Kader platzt regelrecht vor Qualität. Umso bemerkenswerter, dass Adnan Januzaj sich einem Platz im Mittelfeld ergattern konnte. Der ehemalige Leihspieler von Borussia Dortmund ist derzeit für Real Sociedad aktiv und will nun auf der großen Bühne zeigen was er kann.