​Der VfL Wolfsburg wird sich nach Mario Gomez und dem nach seiner Leihe zum FC Liverpool zurückkehrenden Divock Origi im Sommer womöglich von einem weiteren Stürmer trennen. Medienberichten zufolge ist der neue Geschäftsführer Jörg Schmadtke nicht vollends überzeugt von den weiteren Stürmern Landry Dimata, Victor Osimhen und Rückkehrer Kaylen Hinds, weshalb ein Neuzugang für den Angriff mehr als wahrscheinlich ist. Im Gegenzug könnte dafür Dimata den Klub verlassen. Der Belgier steht im Fokus zweier Topklubs aus der Heimat.


Wie La Capitale berichtet, soll neben dem RSC Anderlecht nun auch der FC Brügge ins Rennen um den 20-Jährigen Landry Dimata vom ​VfL Wolfsburg eingestiegen sein. Der Belgier erzielte in der abgelaufenen Bundesligasaison in 24 Pflichtspielen kein einziges Tor und könnte den Klub bei einem angemessenen Angebot wohl vorerst auf Leihbasis verlassen. Dem Bericht zufolge würden die Hauptstädter den U21-Nationalspieler gerne in die Heimat lotsen und für die kommende Spielzeit ausleihen. Mit dem belgischen Meister würde Dimata an der Champions League teilnehmen, wo er wertvolle Spielpraxis auf höchstem Niveau sammeln könnten. Der andere Interessent RSC Anderlecht hingegen spielt in der kommenden Saison lediglich in der Europa League. Der neue ​Sportdirektor Jörg Schmadtke hat somit gleich nach seinem Amtsantritt alle Hände voll zu tun. 


VfL Wolfsburg v FC Augsburg - Bundesliga

Leihe in die Heimat? VfL-Stürmer Landry Dimata steht im Fokus der belgischen Topklubs



Dimata war im vergangenen Sommer für stolze zehn Millionen Euro vom KV Oostende zu den "Wölfen" gekommen, konnte sich dort bislang aber nicht durchsetzen. Sein Vertrag bei den Niedersachsen läuft noch bis Sommer 2020.