​Mit ​Real Madrid konnte Mateo Kovacic drei Champions-League-Titel in Folge holen, dabei spielte der Mittelfeldspieler jedoch nur die zweite Geige. Dennoch wollte Ex-Trainer ​Zinedine Zidane seinen Schützling in der Vergangenheit nicht ziehen lassen. Nach dem plötzlichen Abgang des Star-Trainers dürfte der Kroate nun zu haben sein. Ein Interessent soll dabei der ​FC Schalke 04 sein.


Der 24-Jährige wechselte im Sommer 2015 für 31 Millionen Euro von Inter Mailand zu Real Madrid. In der abgelaufenen Saison wurde er gleich zu Beginn von einem Patellasehnenanriss ausgebremst, kam dennoch auf immerhin 36 Pflichtspieleinsätze für die 'Königlichen'. Da es sich dabei oftmals jedoch um Kurzeinsätze handelte, soll der 40-fache kroatische Nationalspieler trotz seines bis 2021 datierten Vertrages aktuell über einen Abgang aus Madrid nachdenken.


Nach Informationen der Marca soll Schalke-Trainer Domenico Tedesco ein Auge auf den zentralen Mittelfeldspieler geworfen haben. Kovacic könnte dabei der dringend benötigte Ersatz für Nationalspieler Leon Goretzka sein, der in der kommenden Saison im Trikot des FC Bayern München auflaufen wird. Auch angesichts der Teilnahme an der Champions League würde der erfahrene Mittelfeldakteur den 'Knappen' gut zu Gesicht stehen.


Für den im österreichischen Linz geborenen Real-Profi müssten die Schalker aber wohl ziemlich tief in die Taschen greifen. Der Marktwert des Madrilenen wird auf rund 30 Millionen Euro taxiert und mit Juventus Turin soll auch ein internationaler Topklub in der Verlosung sein. Für die Schalker spricht indes, dass der zuletzt unter Wert eingesetzte Spieler voraussichtlich eine strategische wichtige Position bekleiden dürfte und wieder regelmäßig zum Einsatz käme.