Mit der Vizemeisterschaft und der Champions League steigen auf Schalke auch wieder die Ansprüche. Der Kader soll deshalb weiter verstärkt werden. Vor allem in der Zentrale brauchen die Knappen Ersatz für Leon Goretzka und Max Meyer. Auf der Suche nach einem defensiven Mittelfeldspieler will sich Knappen-Manager Christian Heidel aber nicht hetzen lassen.


​Schalke 04 ist zurück in der Königsklasse. Trainer-Shootingstar Domenico Tedesco hat die Knappen in der abgelaufenen Spielzeit nicht nur zur Vizemeisterschaft, sondern nach vier Jahren auch wieder in die Champions League geführt.


Heißt: Der Knappen-Kader muss nach einem Jahr ohne Europapokal sowohl in der Spitze als auch in der Breite weiter verstärkt werden. Vor allem im zentralen defensiven Mittelfeld sehen die Verantwortlichen um Manager Christian Heidel Bedarf. Von Ligakonkurrent Mainz 05 steht bereits ​Suat Serdar als Neuzugang fest. Für den U21-Nationalspieler zahlt Königsblau elf Millionen Euro Ablöse. Für die Abwehr verpflichtete Schalke bisher zudem ​Salif Sané für sieben Millionen Euro aus Hannover. Sürmer Mark Uth kommt ablösefrei aus Hoffenheim, Zweitliga-Angreifer ​Steven Skrzybski wechselt für 3,5 Millionen Euro von Union Berlin.

FC Bayern Muenchen v FC Schalke 04 - Bundesliga

Auf der Suche nach Ersatz für Max Meyer (l.) und Leon Goretza (r.) will sich Schalke Zeit lassen.


Heidel will den Markt beobachten


Während in Abwehr und Angriff die Planungen weit gereift sein dürften, will Schalke im Mittelfeld auf jeden Fall noch nachlegen. Im aktuellen Kader kommen derzeit Nabil Bentaleb, US-Talent Weston McKennie und Neuzugang Serdar Suat als Sechser infrage. Der Franzose Benjamin Stambouli wird von Tedesco meist in der Dreierkette eingesetzt. Mindestens ein weiterer Spieler für diese Postion soll daher nach den Abgängen von Leon Goretzka und Max Meyer noch dazu kommen. Bis ​ein geeigneter Kandidat offiziell als Neuzugang bekannt gegeben wird, dürfte es allerdings noch ein wenig dauern, wie S04-Manager Heidel durchblicken ließ. Man wolle noch ein bisschen beobachten, wie sich der Markt entwickelt, so der 55-Jährige.

Gerade im Hinblick auf die WM in Russland dürfte im Verlauf und insbesondere nach dem Turnier noch viel Bewegung in den Transfermarkt kommen. Heidel will sich wohl noch alle Möglichkeiten offen halten. Einer, der in Russland auf sich aufmerksam machen könnte ist Mateo Kovacic. Der Kroate wurde mit ​Real Madrid zum dritten Mal in Folge Champions-League-Sieger. Allerdings war der 24-Jährige dabei erneut meist nur Reservist. Hinter Casemiro, Toni Kroos und Landsmann Luka Modric ist Kovacic bei den Königlichen nur Edelreservist.


Bericht aus Spanien: Schalke an Real-Star dran


Die spanische Marca bringt ihn deshalb mit einem Wechsel nach Schalke in Verbindung. Der in Österreich geborene Kroate besitzt bei Real noch einen Vertrag bis 2021. Möglich erscheint daher auch ein Leihgeschäft. In Madrid dürfte man wohl eher auf den spanischen U21-Nationalspieler Dani Ceballos setzen wollen, der im vergangenen Sommer für 16,5 Millionen Euro von Betis Sevilla zu den Königlichen wechselte.

Laut Marca seien "mehrere Teams" an Kovacic interessiert. Schalke habe im Werben um den technisch versierten und schnellen Mittelfeldakteur derzeit die Nase vorn.