​Wie der ​FC Barcelona am Sonntag verlauten ließ, ​verlängerte Innenverteidiger und Leistungsträger Samuel Umtiti seinen Vertrag in Katalonien vorzeitig bis zum Jahr 2023. Dabei reagiert der Klub auch auf diverse Angebote, die es für den französischen Nationalspieler geben soll. Ebenso wurde die festgeschriebene Ausstiegsklausel in dessen Vertrag erhöht, wie die spanische Zeitung Mundo Deportivo nun berichtet.


Samuel Umtiti, der im Juli 2016 für 25 Millionen Euro von Lyon nach Barcelona wechselte und sich inzwischen zu einem der besten Innenverteidiger der Welt entwickelt hat, bekommt einen neuen Vertrag, der diese Entwicklung widerspiegelt. Der 17-malige Nationalspieler Frankreichs, der auch in der Startelf der Franzosen bei der anstehenden WM gesetzt sein dürfte, zählt beim FC Barcelona zum absoluten Stammpersonal.

FBL-EUR-C1-BARCELONA-ROMA

Auch weiterhin an der Seite von Gerard Piqué: Samuel Umtiti bleibt dem FC Barcelona erhalten.


40 Einsätze bestritt Umtiti in der vergangenen Spielzeit insgesamt und in allen Wettbewerben. In Spanien gewann er bisher die Meisterschaft, die Copa del Rey gleich zwei Mal und zudem auch den Supercup. Auf die Champions-League-Trophäe muss Umtiti bislang noch warten. Sein Arbeitgeber muss einen unerwarteten Wechsel, wie im Fall Neymar, nicht mehr fürchten, denn die einstige Ausstiegsklausel ist Geschichte. Für "nur" 60 Millionen Euro konnte Umtiti den Verein bislang verlassen. 


Wie hoch die jetzige Ausstiegsklausel ist, wollte der Verein bislang noch nicht verraten. Mindestens 250 Millionen Euro werden allerdings erwartet. Nach spanischen Medieninformationen wird die Klausel wohl eher noch etwas höher, nämlich bei 500 Millionen Euro liegen. Durch diese Klausel ist die Zukunft von Umtiti bei Barcelona vorerst gesichert, zumal sich der Verteidiger erst kürzlich zum Klub bekannte, indem er sagte, man müsse ihn schon feuern, damit er Barcelona verlasse.