​Bayer 04 Leverkusen und der 1. FC Köln sind große Rivalen. Nun verpflichten die Leverkusener den ehemaligen Kölner Stürmer als Trainer. Die Luft zwischen den beiden wird somit immer dicker. 


Nach Informationen der BILD wechselt Patrick Helmes zur kommenden Saison zu Bayer 04 Leverkusen. Der 34-Jährige übernimmt bei der Werkself als Trainer eine Jugendmannschaft. “Er hat sich gegen unser Angebot und für die Möglichkeit entschieden, in Leverkusen anzufangen. Das müssen wir akzeptieren”, bestätigte Alex Wehrle, Geschäftsführer des Zweitligisten auf Anfrage der BILD


Doch das sehen die Kölner nur öffentlich so. Intern soll es ordentlich Stress gegeben haben. So reagierte vor allem Sportboss Armin Veh verärgert über die Entscheidung von Helmes. Die Kölner halfen Helmes nach seinem verletzungsbedingten Karriere-Ende mit einem Trainer-Job aus der Klemme, unterstützten ihn auch nach dem plötzlichen Tod seines Co-Trainers Uwe Fecht und gaben ihm einen langfristigen Vertrag bis 2021. Im Winter 2017 kamen die Verantwortlichen ihm zudem entgegen und setzten den Vertrag bis Ende Juni aus, damit Helmes als Co-Trainer beim Drittligisten Rot-Weiß Erfurt Erfahrungen sammeln kann. 


1. FC Koeln v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

'Not amused' über den Helmes-Wechsel: Armin Veh



Diese Erfahrungen wird Helmes nun aber nicht in Köln, sondern in Leverkusen einbringen können. Die Gründe über den Wandel sind noch unbekannt. Die BILD spekuliert darüber, dass der Werksklub mehr Geld geboten habe. Zudem wäre es aber auch eine Möglichkeit, dass Helmes sauer auf seinen Ex-Klub ist, da man mit Florian Junge einen Jugendtrainer aus Leverkusen für den Co-Trainer-Posten von Cheftrainer Markus Anfang bei den Profis holte. 


Helmes spielte zwischen 2005 und 2008, sowie zwischen 2013 und 2015 bei den Kölnern, sorgte aber bereits vor zehn Jahren mit seinem Wechsel zu Bayer 04 Leverkusen als Spieler für Aufsehen.