Holstein Kiel hat einen Nachfolger für Ralf Becker gefunden. Vom VfL Wolfsburg kommt Nachwuchschef Fabian Wohlgemuth als neuer Sportdirektor und unterschreibt für drei Jahre. Beim Zweitligisten freute man sich über den "absoluten Wunschkandidaten". Wohlgemuth will in Kiel den "nächsten Entwicklungsschritt" machen.


Fast-​Bundesliga-Aufsteiger ​Holstein Kiel hat einen neuen Sportdirektor gefunden. Nachdem ​Ralf Becker zum großen HSV abgewandert war, haben sich die Störche schnell auf einen Nachfolger geeinigt: Fabian Wohlgemuth wechselt vom ​VfL Wolfsburg an die KIeler Förde und unterschreibt beim ​Zweitligisten einen Dreijahresvertrag. 


"Ich freue mich über das Vertrauen der Kieler Vereinsführung“, so der 39-Jährige nach der offiziellen Verkündung. "Ich habe die positive Entwicklung des Vereins mit großem Interesse verfolgt und freue mich sehr darauf, nun selbst meinen Teil dazu beitragen zu können, dass die KSV Holstein diesen Weg fortsetzt“, sagte Wohlgemuth weiter.


Der gebürtige Berliner war in den vergangenen siebeneinhalb Jahren beim VfL Wolfsburg angestellt. Zunächst als Scout, wurde er nach nur einem halben Jahr zum Leiter des Nachwuchsleitungszentrums befördert. "Die Erfolge im Nachwuchsbereich sprechen für sich und sind ein Beleg für die dort geleistete nachhaltige Arbeit, von der auch unser Bundesligateam immer wieder profitiert", lobte VfL-Geschäftsführer Wolfgang Hotze den 39-Jährigen. Unter dem Trainer-A-Lizenz-Inhaber wurde das U19-Bundesligateam der Wölfe zweimal deutscher Meister. Talente wie Maximilian Arnold, Robin Knoche, Gian-Luca Itter oder zuletzt Paul Jaeckel und Elvis Rexhbecaj fanden unter Wohlgemuths Regie den Weg in die Bundesliga.


Auch deshalb ist man in Kiel vom neuen Sportchef überzeugt. "Wir freuen uns nicht nur darüber, dass wir die entstandene Lücke so schnell und ohne Qualitätsverlust geschlossen haben“, schwärmte Holstein-Präsident Steffen Schneekloth. "Mit ihm haben wir für diese Position einen absoluten Fachmann gefunden. Er ist unser Wunschkandidat gewesen und passt auch als Typ gut zu uns.“ Neben einer "breit gefächerten" sportlichen Kompetenz sei man auch auf der Suche nach einem Kandidaten mit Erfahrung im administrativen Bereich gewesen. "Und da passte er perfekt rein", ist sich der Kieler Präsident sicher. 


Beim VfL Wolfsburg wird sich wohl der ​neue Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke mit einem geeigneten Nachfolger beschäftigen. Wer auf Wohlgemuth in der VfL-Fußball Akademie folgt, solle "zeitnah entschieden" werden, teilte der Verein mit. Interimsweise übernimmt Ex-Profi Pablo Thiam als Leiter der U23-Regionalliga-Mannschaft Wohlgemuths Aufgaben mit.