​Als sich Manuel Neuer beim ​FC Bayern verletzte, war er hinter Tom Starke plötzlich die Nummer Drei, sonst ist er die Nummer Vier des deutschen Rekordmeisters: der 18-jährige Christian Früchtl gilt beim FC Bayern als großes Talent auf der Torwart-Position und könnte den einstigen Welttorhüter an der Säbener Straße eines Tages beerben. Im Interview mit torwart.de äußerte sich das Nachwuchstalent zu diversen Themen, unter anderem zu seinem Verhältnis mit dem scheidenden Bayern-Trainer Jupp Heynckes.


Einen Einsatz in der Bundesliga erhielt der 18-Jährige, der trotz seines geringen Alters bereits 1,93 m misst und in München noch bis zum 30.06.2020 unter Vertrag steht, noch nicht. Dennoch hat sich der deutsche U18-Nationalspieler seiner Meinung nach gut entwickelt. Unter der Woche trainierte Früchtl mit den Profis des FC Bayern. Auf dem Platz kam er jedoch überwiegend in der UEFA Youth League und in der Regionalliga Bayern zum Einsatz.

Portugal U17 vs Germany U17, Algarve Cup U17

Bayerns Nummer Drei Christian Früchtl erhielt den einen oder anderen Ratschlag von Jupp Heynckes.


Den einstigen Triple-Trainer Jupp Heynckes erlebte er somit hautnah mit und offenbarte, dass Heynckes unter anderem als Ratgeber für den jungen Torwart aktiv war. "Er nimmt mich hin und wieder zur Seite und gibt mir Tipps. Wichtig war für mich aber natürlich auch unser Torwarttrainer Toni Tapalovic", so der 18-Jährige, der mit dem besagten Torwarttrainer offen und ehrlich über seine eigene Leistung spricht und, ebenso wie Manuel Neuer, durch Videoanalysen besser gemacht werden soll. Weiterhin verriet Früchtl, welche Schwerpunkte dem bald ehemaligen Bayern-Trainer wichtig waren. "Er will, dass das Aufbauspiel von hinten funktioniert. Er sagt immer wieder: 'Scharfe Pässe' von hinten, damit das Spiel schnell wird."


Austria v Germany - International Friendly

Tipps von Neuer: Früchtl kann sich auf die Ratschläge des Bayern-Keepers verlassen.


Neben dem angesprochenen Cheftrainer und dem Torwarttrainer Tapalovic ist natürlich auch Manuel Neuer ein großes Idol für das Talent. "Er ist ein Vorbild, in meinem Kinderzimmer hing ein Poster von ihm. Er redet sehr viel mit mir und sagt, was ich besser machen soll", so Früchtl, den es aber zugleich nicht überraschte, wie Sven Ulreich beim FC Bayern nach der Neuer-Verletzung auftrumpfte, schließlich sei er die Nummer Zwei von Bayern München. Auch in der nächsten Saison will Früchtl Erfahrungen im Training der Profis sammeln, weiterhin aber für die Amateure auflaufen. Wie die Karriereplanung danach verlaufen wird, bleibt abzuwarten. Eine Leihe wäre in diesem Zusammenhang eventuell eine Option.