​Der VfB Stuttgart muss neben einigen Neuzugängen in diesem Sommer womöglich noch den Abgang von Benjamin Pavard verkraften. Der junge Defensivmann spielte eine herausragende Bundesligasaison beim Aufsteiger und sorgte dafür, dass die Schwaben die wenigsten Gegentore aller Zeiten für einen Aufsteiger kassierten. Während der Franzose aktuell bei der französischen Nationalmannschaft weilt und um einen Platz im endgültigen WM-Kader kämpft, äußerte sich Sportvorstand Michael Reschke zur Zukunft des Abwehrspielers.


Benjamin Pavard stand trotz seiner erst 22 Jahre in der abgelaufenen Bundesligasaison als einer von nur vier Feldspielern immer auf dem Platz und verpasste für den ​VfB Stuttgart keine einzige Spielminute. Dabei überzeugte der Jung-Nationalspieler regelmäßig mit derart starken Leistungen, dass er sich Medienberichten zufolge nun in den Fokus von gleich mehreren europäischen Topklubs gespielt haben soll. VfB-Sportvorstand Reschke zeigte sich angesprochen auf einen möglichen Wechsel des Top-Talents dennoch relativ gelassen. 

VfB Stuttgart v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Gehört trotz seiner erst 22 Jahre zu den absoluten Leistungsträgern beim VfB Stuttgart: Frankreich-Juwel Benjamin Pavard


"Da bin ich tiefenentspannt. Die Aussagen von Benni sind völlig in Ordnung. In diesem Geist haben wir unsere Gespräche immer geführt", so der 60-Jährige. ​Pavard hatte zuletzt betont, seinen Verbleib in Stuttgart nicht garantieren zu können, da er gerne international und in der Champions League spielen würde. "Er hat eine Top-Saison für den VfB gespielt und es ist klar, dass er om Fokus der internationalen Spitzenklubs ist." Dennoch sei die Kommunikation zwischen Klub und Spieler inklusive Berater derzeit absolut intakt, wie Reschke betonte: "Wir stimmen uns mit Benji und seinem Berater ständig ab und halten uns partnerschaftlich auf dem Laufenden." 


Auch wenn wohl klar ist, dass der Lockenkopf auf lange Sicht bei einem Topklub und Champions-League-Teilnehmer unterkommen wird, glaubt Reschke zumindest was die kommende Saison angeht an einen Verbleib Pavards: "Bei seiner Vertragsverlängerung haben wir natürlich auch über seine Laufbahnplanung gesprochen. Über die Nationalmannschaft, die Champions League und auch darüber, dass es unser gemeinsamer Fokus ist, dass er in der kommenden Saison bei uns bleibt. Davon gehen wir alle aus - weil es keine Anfrage, keinen Verhandlungsstand und keine neue Situation gibt." Zuletzt wurde der Defensivmann mit einem möglichen​ Abgang in Richtung Borussia Dortmund und dem FC Bayern in Verbindung gebracht. 


Benjamin Pavard war im Sommer 2016 als 20-Jähriger für stolze fünf Millionen Euro vom französischen Ligue-1-Klub OSC Lille ins Schwabenland gewechselt, wo er seitdem im defensiven Mittelfeld, in der Innenverteidigung und wie zuletzt regelmäßig als Rechtsverteidiger zum Einsatz kam. Der Marktwert des Spielers liegt laut transfermarkt.de aktuell bei 25 Millionen Euro, was ihn zum wertvollsten VfB-Profi macht. Sein Vertrag beim Tabellensiebten der abgelaufenen Bundesligasaison läuft noch bis Sommer 2021.