Paul Pogba wurde beim 3:1-Sieg der französischen Nationalmannschaft im Test gegen Italien vom heimischen Publikum ausgepfiffen. Der Mittelfeldstar von Manchester United steckt seit Monaten im Formtief, befindet sich noch überhaupt nicht in WM-Form. Ganz anders als Corentin Tolisso, der sich gegen Italien aufdrängte und zum Nutznießer der angespannten Situation um Pogba werden könnte.


Eigentlich soll Paul Pogba die junge französische Nationalmannschaft als Leader anführen. Doch der Superstar von Manchester United steckt im Formloch, schreibt seit Monaten negative Schlagzeilen. Im Testspiel gegen Italien erreichte der 25-Jährige seinen Tiefpunkt, wurde von den eigenen Fans ausgepfiffen. Mit den Worten "eine Schande" und "wir spielen alle im gleichen Trikot" sprangen ihm die Kollegen Kylian Mbappe und Antoine Griezmann zur Seite.


Zu leugnen ist die Formschwäche des extrovertierten Superstars allerdings nicht. Ganz anders sieht das bei Bayerns Corentin Tolisso aus. Der Mittelfeld-Allrounder avanciert zu einem der Gewinner der Vorbereitung, spielte beim 2:0-Sieg gegen Irland groß auf und durfte auch gegen Italien sein Können 77 Minuten lang unter Beweis stellen. "Ich habe die Wahl, es gibt einen großen Wettbewerb", stellte Nationaltrainer Didier Deschamps bereits unmissverständlich klar.

FBL-FRIENDLY-FRA-ITA

Spielt eine grandiose WM-Vorbereitung: Bayern-Star Corentin Tolisso


Bis zur Weltmeisterschaft sind es noch rund anderthalb Wochen. Viel Zeit also noch, um sich dem Nationaltrainer anzubieten; das gilt für Tolisso, wie auch für den angezählten Paul Pogba. Der Superstar machte seinen Anspruch gegenüber dem französischen Sender Canal+ bereits geltend: "Ich war der beste Rookie bei der WM 2014. Ich hoffe, dass ich diesmal der beste Spieler sein werde", sagte Pogba forsch und schob nach, dass er bei der WM auf jeden Fall eine Führungsrolle übernehmen will. Wenn er denn überhaupt zur Startelf gehört.